IDG Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE erscheint ab dem 16. Februar 2001 in neuem Outfit

München (ots) - Modernes Layout und neue Ressortstruktur schaffen Rahmen für inhaltlich umfassendere Berichterstattung / Optimierte Gliederung des redaktionellen Angebotes in vier Kernrubriken / Veränderungen sind dem Wandel in der Informationstechnologie und im Medienmarkt angepasst Am 16. Februar 2001 erscheint mit der Ausgabe 07/01 eine neu strukturierte und optisch aufgefrischte COMPUTERWOCHE. Ein modernes Layout und eine noch zeitgemäßere Rubrikeneinteilung schaffen den Rahmen für eine inhaltlich umfassendere Berichterstattung. "Unser Ziel war es", so Chefredakteur Christoph Witte, "die COMPUTERWOCHE inhaltlich, strukturell und optisch weiter zu verbessern." Vier Kernrubriken sollen künftig den Inhalt strukturieren, um in Zeiten des Informationsüberflusses dem Leser eine klare Orientierung zu bieten. Dazu wird die Rubrik "Nachrichten" ausgebaut: Ereignisorientierte Berichte, Analysen, Hintergrundinformationen sowie eigene Studien und Umfragen der COMPUTERWOCHE bieten News auf dem aktuellen Stand. Die Rubrik "Produkte & Technologien" ermöglicht, unabhängig von alten Technologiegrenzen, die Übersicht über IT-Produkte und neue Techniken. Daten und Fakten über Leistungs- und Produktanbieter sowie die Entwicklung von Märkten findet der Interessierte in der Rubrik "Unternehmen & Märkte" . Die Rubrik "IT-Strategien" schließlich stellt mit Anwenderberichten und Features praxisorientierte Lösungen für Unternehmen vor. Hier geht es im Wesentlichen um Strategien für den effizienten IT-Einsatz und um den Einfluss von Technologien auf die Organisation von Unternehmen. Die Ressorts "Job & Karriere" sowie "Schwerpunkte" bleiben unverändert. Die Optimierung von Inhalt und Layout der COMPUTERWOCHE trägt den grundlegenden Veränderungen durch E-Business und Medienkonvergenz sowie beim Nutzerverhalten Rechnung. "Ein wichtiges Entscheidermedium wie die COMPUTERWOCHE darf sich nicht darauf beschränken, Entwicklungen zu begleiten, sie muss darüber hinaus frühzeitig Trends erkennen und widerspiegeln", begründet Verlagsleiterin Karin Giffhorn den jetzt vollzogenen Schritt. Relevant seien solche Veränderungen sowohl auf thematisch-inhaltlicher Seite als auch im Bereich des sich wandelnden Medienumfeldes. Inhaltlich stellt sich die Redaktion vor allem auf das Zusammenwachsen der Technologien ein. Die bislang bewährte Gliederung der technischen Rubriken in Software, Hardware, Communications und Internet war sinnvoll, ist aber aus Sicht der Redaktion in dieser Form nicht länger aufrechtzuerhalten, da Themen wie E-Business, Voice-over-IP oder System-Management eine ressortübergreifende Berichterstattung erfordern. Der Medienmarkt mit seiner Vielzahl von Print- und Online-Angeboten führt dazu, dass die Leser immer gezielter auswählen, wo sie ihr Wissen beziehen wollen. Die aktualisierte COMPUTERWOCHE betont mit den Änderungen ihren Anspruch, Leitfaden durch die IT- und Business-Welt zu sein. Ihre formal-optische Entsprechung findet die neue Heftgliederung in einem moderneren, sachlich geprägten Gesamtauftritt mit prägnanteren Schriften und einer deutlicheren Gliederung. Das moderne Erscheinungsbild ist lesefreundlich und sehr übersichtlich. Mit ihren Innovationen bestätigt die COMPUTERWOCHE ihre Rolle als führendes Qualitätsmedium für die Informationstechnologie. Christoph Witte ist sich sicher: "Unter dem Strich bleibt die COMPUTERWOCHE, was sie immer war: informativ, anwenderorientiert und verlässlich." ots Originaltext: COMPUTERWOCHE Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Christoph Witte, Chefredaktion "COMPUTERWOCHE", Tel. 089/ 360 86-170, Fax 089/ 360 86-109 oder Karin Giffhorn, Verlagsleitung "COMPUTERWOCHE", Tel. 089/ 360 86-421, Fax 089/ 360 86-386 Original-Content von: IDG Computerwoche, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: