IDG Computerwoche

Verbraucher sollten mit dem Kauf von Mini-Notebooks noch einige Monate warten

München (ots) - COMPUTERWOCHE: Viele neue Kompakt-Notebooks kommen im Laufe des Jahres auf den Markt / Kunden können in punkto Ausstattung, Größe und Preis mit mehr Vielfalt rechnen Kompakte Mini-Notebooks, die weniger als ein Kilogramm wiegen und unterwegs den schnellen Internet-Zugang erlauben, sind derzeit ein großer Verkaufsschlager. Wer aber jetzt mit dem Kauf eines Mini-Notebooks liebäugelt, sollte noch einige Monate Geduld aufbringen. Denn im Laufe des Jahres drängen viele Hersteller mit neuen und vor allem günstigen Kompakt-Geräten auf den Markt. Das berichtet die IT-Wochenzeitung COMPUTERWOCHE in ihrer aktuellen Ausgabe (Heft 24/2008; www.computerwoche.de). Verbraucher können deshalb mit deutlich mehr Vielfalt in punkto Ausstattung, Größe und Preis rechnen. Hersteller wie Hewlett-Packard, Dell und Acer wollen den Markt für günstige Kompakt-Notebooks Asus und seinem Eee PC nicht kampflos überlassen. Die Taiwaner haben in den ersten drei Monaten des Jahres weltweit bereits 700.000 Exemplare ihres Mini-Notebooks verkauft. Darüber hinaus sind laut COMPUTERWOCHE weitere Mini-Notebook-Modelle von Anbietern aus Fernost zu erwarten - wie zum Beispiel von Micro-Star International (MSI) oder von Elitegroup Computer Systems (ECS). Generell sollten Kunden beim Kauf eines Mini-Notebooks sehr genau auf den Preis achten, so die COMPUTERWOCHE. Gerade die teureren Geräte zwischen 400 und 500 Euro rangieren im gleichen Segment wie herkömmliche Lowend-Notebooks, die zwar nicht so kompakt sind, dafür aber ein größeres Display und eine komfortablere Tastatur bieten. Der vollständige Beitrag zu diesem Thema steht auch unter www.computerwoche.de/knowledge_center/notebook_pc/1866155/ zur Verfügung. Pressekontakt: Martin Bayer, Redaktion COMPUTERWOCHE, Tel. 089/360 86-697, E-Mail: mbayer@computerwoche.de Original-Content von: IDG Computerwoche, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: