Siemens AG

M50 - Siemens präsentiert erstes Java-basiertes Mobiltelefon mit GPRS im mittleren Preissegment - Spaß, Spiel und ein außergewöhnliches Design

Siemens präsentiert das erste Java-basierte Mobiltelefon mit GPRS und Instant Messaging. Durch die integrierte Java-Technologie hat der Beseitzer eine unvergleichliche Freiheit und Flexibilität in der Auswahl von Spielen und Anwendungen. Das Handy unterstützt EMS (enhanced messaging service) sowie die spezielle Calling-Images-Funktion, ...

      - Querverweis: Bild ist abrufbar unter:        
         http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs    ;

    Hannover (ots) - Der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (IC Mobile) präsentierte auf der CeBIT das neue Mobiltelefon M50, das sich durch sein außergewöhnliches Design sowie seinen hohen Spaßfaktor auszeichnet. Durch die integrierte JavaTM-Technologie kann der Besitzer Spiele und Anwendungen aus einem sehr großen Angebot für sein M50 auswählen. Das M50 unterstützt EMS (Enhanced Messaging Service) sowie die spezielle Calling-Images-Funktion, wodurch bei Anrufen ein zuvor gespeichertes Foto des Anrufers im Display als Bitmap erscheint. Wer seinem Handy öfter ein neues Outfit verpassen möchte, kann auf diverse austauschbare Vorder- und Rückseiten (CLIPitTM) zurückgreifen.

    Das M50 ist speziell auf einen unterhaltungs- und trendorientierten Lebensstil zugeschnitten und wird mit den Spielen Flowboarding, einem Surf-Spiel basierend auf der Siemens "Mobile Wave Tour", und dem Multi-Player Spiel Kung-Fu(tm) von BattleMail geliefert. Dank der Java-Fähigkeit des M50 haben Handy-Besitzer die Möglichkeit, die gespeicherten Anwendungen je nach Lust und Laune auszutauschen und beispielsweise neue Spiele, Informationsdienste oder auch Office-Anwendungen zu laden. Die neuesten, angesagten Spiele, Klingeltöne, Display-Logos und Java-Anwendungen wie "Events Finder" und "Friends Finder" findet man auch auf der Entertainment-Website von Siemens. Unter www.my-siemens.com/city wählt der Nutzer seine favorisierten Anwendungen aus und lädt sie dann "over the air" auf sein M50. Während der "Events Finder" bei der Suche nach einem Event hilft, kann man mit "Friends Finder" herausfinden, welcher seiner Freunde sich gerade in unmittelbarer Nähe befindet. Die Ausstattung des M50 mit GPRS (Klasse 8) und dem WAP-Browser 1.2.1 beschleunigt und erleichtert das Herunterladen neuer Anwendungen.

    Ein Highlight des Siemens M50 ist die Instant-Messaging-Funktion über GPRS, mit der jedes Mitglied der millionenstarken Community Meldungen in Echtzeit senden und empfangen kann. Über Instant Messaging erkennt man sofort, welche Freunde gerade selbst online und daher erreichbar sind. Wer nicht einfach nur einen Text schicken, sondern seinen Botschaften eine persönliche Note geben möchte, der kann seinen Meldungen mittels der EMS-Funktion Bilder und Melodien anhängen. Die personalisierten Nachrichten können unabhängig vom Netzwerk von allen Handy-Besitzern, die auch ein EMS-fähiges Handy haben, empfangen werden.

    Das M50 gibt es in zwei frischen Farbvarianten, passend zu den diesjährigen Sommertrends in der Mode, in Chromium Orange mit bernsteinfarbener Display und in Chromium Blue mit ozeanblauer Displaybeleuchtung. Siemens Original Accessories gestaltete darüber hinaus diverse austauschbare Schalen für Vorder- und Rückseite (CLIPit), mit denen das M50 nach Lust und Laune den aktuellen Designs und Trends jederzeit angepasst werden kann.

    Peter Zapf, Leiter des Geschäftsgebiets Mobile Phones des Bereichs Information and Communication Mobile, sagte: "Das M50 ist hervorragend für die spaßorientierte, interaktive mobile Kommunikation geeignet. Die beliebten Entertainment-Anwendungen bekommen mit dem M50 eine ganz neue Dimension. Besonderen Anteil daran hat die Java-Technologie, die bislang nur in den teureren Business-Modellen integriert war. Wir meinen jedoch, dass jeder Handy-Besitzer von dieser flexiblen Technologie profitieren sollte und sind überzeugt, dass das M50 bei den Entertainment-orientierten Nutzern hervorragend ankommen wird".

    Das M50 ist das erste Mobiltelefon, in das Siemens die innovative und bequeme OTA (over-the-air)-Payment-Lösung integriert hat. Der Nutzer kann Basis- oder Promoversionen von Java-Games herunterladen und zahlt erst für das Herunterladen von weiteren Spiellevels oder Vollversionen.

    Die farblich hinterlegten "Short Cut Buttons" ermöglichen den direkten und einfachen Zugriff auf Anwendungen, die mit den entsprechenden WAP-Seiten verlinkt sind. Ein langer Knopfdruck beispielsweise auf die "2" genügt und schon kann der Nutzer seine gespeicherten Spiele nutzen. Über die Tasten "5" und "8" kann direkt auf die neuesten Java(tm)-Games zugegriffen und von der Homepage von Siemens oder der Netzbetreiber heruntergeladen werden.

    Mit einer Standby-Zeit von bis zu 260 Stunden und einer Gesprächszeit von sechs Stunden ist das Handy ideal für alle, die viel und intensiv kommunizieren. Die Calling-Images-Funktion ermöglicht es, digitale Fotos seiner Freunde direkt über WAP auf das Handy zu laden oder über EMS an das Handy zu senden und anschließend im Telefonbuch unter den entsprechenden Nummern zu speichern. So erhält jede Nummer im wahrsten Sinne des Wortes ein Gesicht. Beim Anruf erscheint dann das Foto des Anrufers im Handy-Display als Bitmap. Auch Terminabsprachen stellen kein Problem mehr da, denn mit dem M50 kann man in einer Konferenzschaltung mit bis zu fünf Teilnehmern gleichzeitig chatten. Die Geburtstagserinnerungs- und Tagesplaner-Funktion des M50 garantiert, dass keine Party, kein Geburtstag und kein anderer wichtiger Termin in Vergessenheit gerät.

    Das zirka 97 Gramm leichte M50 wird in der mittleren Preisklasse angesiedelt sein und ist ab Juni im Handel erhältlich. Eine große Auswahl an Siemens Original Accessories steht für das M50 zur Verfügung, so zum Beispiel Handy-Taschen, ein MP3-Player USB und ein spezielles Car Kit mit Sprachbefehl-Funktion.

    Der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (IC Mobile) deckt das komplette Mobilfunkgeschäft mit Endgeräten, Netzwerk-Infrastruktur und mobilen Anwendungen ab. Bei den Endgeräten reicht das Produktspektrum von Mobiltelefonen und drahtlosen Übertragungsmodulen über mobile Organizer bis hin zu schnurlosen Telefonen sowie Produkten für Wireless Home Networks. Bei der Infrastruktur umfasst das Angebot GSM, GPRS und 3G Netzwerktechnik von Basisstationen über Vermittlungstechnik bis hin zu intelligenten Netzwerken,  z.B. für Prepaid-Dienste. Das Angebot an mobilen Anwendungen besteht aus End-to-end-Solutions wie z.B. Messaging, ortsabhängigen Diensten  oder Lösungen für mobiles Bezahlen. Im Geschäftsjahr 2001 (30. September) erzielte der Bereich einen Umsatz von 11,3 Mrd. EUR und beschäftigte weltweit 30.730 Mitarbeiter.

    Weitere Informationen über Siemens IC Mobile finden Sie im Internet unter: http://www.siemens-mobile.de

    Pressemitteilungen, Bilder und weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.siemens-mobile.de/presse

    Ein Pressebild zu diesem Text liegt im Internet zum Download bereit unter: http://www.siemens.de/icm-bild/M50

    Weitere Produktinformationen für Leser finden Sie im Internet unter: http://www.my-siemens.de


ots Originaltext: Siemens AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Presseinformationen erhalten Sie auch von unserer PR-Agentur
Weber Shandwick Berlin,
Nicole Knobloch,
Tel. 030/20351-10,
nknobloch@webershandwick.com

Original-Content von: Siemens AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: