innogy SE - Effizienz

Dienstfahrten im Ruhrgebiet ab jetzt "elektromobil" - Car-Sharing mit Elektroautos im RWE-Konzern - Mitarbeiter aus Essen, Dortmund und Recklinghausen fahren mit Ökostrom

Start des elektromobilen Werksverkehrs im RWE-Konzern (v.l.): Dr. Dietrich Gemmel, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Effizienz GmbH, Dr. Norbert Verweyen, Geschäftsführer der RWE Effizienz GmbH, und Dr. Arndt Neuhaus, Vorstandsvorsitzender der RWE Deutschland AG. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/79232 / Die ...

Essen/Dortmund (ots) - Dienstlich vom Standort Essen nach Dortmund oder zum Ortstermin nach Recklinghausen: Der elektromobile Werksverkehr auf kurzen Strecken entlang der A40 wird ab sofort ein Stück leiser, sauberer - und vor allem e-mobil. Denn ab sofort stehen für die Fahrten von RWE-Mitarbeitern zehn Elektrofahrzeuge des Typs smart fortwo electric drive bereit, wie beim Car-Sharing einfach zu buchen über das Intranet.

"Wir reden nicht nur über Elektromobilität, wir nutzen sie auch. Wir setzen Elektroautos in unserem Arbeitsalltag ein", erklärt Dr. Arndt Neuhaus, Vorstandsvorsitzender der RWE Deutschland AG. An zehn RWE-Standorten gehen die Elektro-Flitzer an den Start. Dazu hat das Unternehmen gleichzeitig in neue Ladepunkte vor Ort investiert.

Die Aktion eMERGE-to-go ist Teil des bundesweiten eMERGE-Projektes, an dem sich RWE als Partner beteiligt. eMERGE wird im Rahmen der Modellregionen Elektromobilität mit insgesamt 4,5 Mio. Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Die Modellregionen Elektromobilität werden von der NOW Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie koordiniert. Seitens RWE liegen die inhaltlichen Schwerpunkte in der Entwicklung der Norm ISO/IEC 15118, der Ausstattung der Projektteilnehmer mit Ladeinfrastruktur sowie der Konzeptionierung und Umsetzung des elektromobilen Werksverkehrs.

RWE ist der Vorreiter der Elektromobilität in Deutschland und Europa. "Wir müssen Mobilität grundsätzlich neu denken: 70 Prozent aller Europäer fahren täglich weniger als 40 Kilometer. Dafür ist E-Mobilität ideal", sagt Dr. Dietrich Gemmel, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Effizienz GmbH. "Alle RWE-Mitarbeiter entlang der A40 werden in das Projekt eingebunden und werden es schnell mit Leben füllen. Ich freue mich, dass jeder Einzelne nun ein klares Statement für eine Technologie abgeben kann, in der wir die Zukunft der Mobilität sehen."

In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen in den Aufbau einer intelligenten Ladeinfrastruktur investiert. Europaweit betreibt RWE 3.000 Ladepunkte, die Werksstandorte und Unternehmensparkplätze mit eingerechnet. Allein im vergangenen Jahr wurden 390 Ladepunkte aufgebaut.

Weitere Informationen unter: www.emerge-projekt.de

Fotos zum Download sowie Film "eMERGE-to-go" in der Mediathek unter: www.rwe.com/web/cms/de/544222/rwe-effizienz-gmbh/presse-news/mediathek

Pressekontakt:

RWE Deutschland AG
Sebastian Ackermann
Leiter Unternehmenskommunikation
T +49 201 12 23 802
M +49 172-20 28 979
E sebastian.ackermann@rwe.com

RWE Effizienz GmbH
Harald Fletcher
Leiter Kommunikation
T +49 231 438 4840
M +49 173 29 04 149
E harald.fletcher@rwe.com

Original-Content von: innogy SE - Effizienz, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: innogy SE - Effizienz

Das könnte Sie auch interessieren: