WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Pressemitteilung: "Millionenspiel" - wdr.de zeigt vorab Szenen und Interviews mit den Machern

    Köln (ots) -  Der Fernsehfilm "Das Millionenspiel" (Buch Wolfgang
Menge, Regie Tom Toelle) kann im Internet auszugsweise in wdr.de
gesehen werden. Wdr.de zeigt außerdem Ausschnitte aus alten
TV-Sendungen, Interviews und Statements der beteiligten Macher. Das
Web-Feature veranschaulicht die hellseherische Dimension des Films
und zeigt die Reaktionen in den damaligen Medien und der
Öffentlichkeit. Ein aktuelles Interview mit Autor Wolfgang Menge
(Juni 2002) zeigt darüber hinaus, wie stark das "Millionenspiel"
gegenwärtige Reality-Formate im Fernsehen vorhergesehen hat.
    
    Drehbuchautor Menge schrieb mit dem "Millionenspiel"
TV-Geschichte. In dem Film lässt sich Bernhard Lotz für eine Million
Mark von professionellen Killern jagen. Ein Privatsender macht die
Verfolgungsjagd zum Massenspektakel. Lotz läuft um sein Leben. Denn
nur im Überlebensfall bekommt er am Ende vom Privatsender TETV die
Million. Stirbt er, folgt er acht Menschen in den Tod, die bereits
vor ihm am "Millionenspiel" teilgenommen haben - und verloren. Viele
Zuschauer hielten die TV-Inszenierung für echt und bewarben sich als
Kandidaten für das mörderische Spiel. "Das Millionenspiel" wurde 1969
und 1970 vom WDR gezeigt. Nach 30 Jahren ist der Film nun am
kommenden Montag, den 8. Juli, um 22.00 - 23.35 Uhr erstmals wieder
zu sehen (WDR Fernsehen).
    
    Voraussetzung für die Nutzung des wdr.de-Video-Angebots zum
"Millionenspiel" ist ein DSL-Zugang. Für die normale Bildqualität
reicht ein 56k-Modem bzw. ISDN-Anschluß.
    
    (Mit Jörg Pleva, Dieter-Thomas Heck, Dieter Hallervorden, Josef
Fröhlich, Theo Fink u.a.; Buch: Wolfgang Menge nach einer Idee von
Robert Sheckley, Regie: Tom Toelle; Redaktion: Peter Märthesheimer /
Wolf-Dietrich Brücker)
    
    Fotos unter www.ard-foto.de
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:

WDR-Pressestelle
Alexander Hack
Tel.: 0221/220-4869

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: