WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Pressemitteilung: WDR Rundfunkorchester Köln und Chefdirigent Helmuth Froschauer starten in letzte gemeinsame Spielzeit

    Köln (ots) -  Eine neue Deutschlandtournee, diverse Gastspiele bei
Festivals und Wettbewerben, eine Silvestergala sowie mehrere
CD-Einspielungen - das sind die Eckpunkte des WDR Rundfunkorchester
Köln für die Spielzeit 2002/2003. Das Orchester und sein Chefdirigent
Helmuth Froschauer starten im September in ihre sechste und zugleich
letzte gemeinsame Saison. Froschauer bleibt dem Orchester aber auch
in Zukunft als Gastdirigent erhalten. In der kommenden Spielzeit wird
das Rundfunkorchester probeweise mit möglichen Nachfolgern seines
Chefdirigenten konzertieren und produzieren.
    
    Insgesamt 36 Konzerte der Unterhaltungsmusik und der Klassik
stehen auf dem Spielplan des Rundfunkorchesters, davon 28 unter
Froschauers Leitung. Den Auftakt markiert die Große Rheingala "Das
Fräulein Loreley" am 7. September beim Dortmunder Musikfest.
Präsentiert wird dieses Konzert mit Oper, Operette, Nixen, Schwank
und Glamour von Komiker Herbert Feuerstein. Den Schlusspunkt der
Saison bildet ein Gastspiel bei den Operetten Festspielen in Bad
Ischl. Das Rundfunkorchester spielt unter Froschauers Leitung
Melodien von Johann Strauß, Mozart, Wagner, Raymond, Benatzky, Lehár
u. a.
    
    Ein weiterer Höhepunkt ist die Deutschlandtournee im Februar mit
einem klassischen Programm und einem internationalen
Filmmusikprogramm. Die Konzertreise führt das Orchester und seinen
Chefdirigenten in das Münchener Prinzregententheater (14. Februar
2003) sowie nach Cuxhaven, Heide (Schleswig-Holstein), Helmstedt,
Rüsselsheim, Sindelfingen, Bottrop und Gevelsberg. Die Solisten sind
Lance Coburn (Klavier, 1. Preisträger des Tomassoni Wettbewerbs Köln
2001), Andree Schmid und Dirk Schultheis (Klarinette) sowie Hiroaki
Mizuma (Mundharmonika).
    
    Auch als Begleitorchester bei großen Wettbewerben hat sich das WDR
Rundfunkorchester Köln einen exzellenten Namen gemacht. Anfang
Oktober 2002 begleitet es den internationalen Gesangswettbewerb in
Köln und im November ein Konzert mit Preisträgern der wichtigsten
europäischen Instrumental- und Gesangswettbewerbe im niederländischen
Eindhoven.
    
    Mit Carl Gottlieb Reissigers "David" setzt das Orchester im
Dezember die Oratoriumsreihe fort. Zum Operetten-Abonnement gehören
ein Friedrich Schröder-Abend im September, eine Musikshow
anlässlich des 50. Todestages von Theo Mackeben im Februar sowie ein
Konzert mit russischen und sowjetischen Operetten im Juli. Die
Dirigenten sind Scott Lawton, Chef des Deutschen Filmorchesters
Babelsberg, Ari Rasilainen, Chefdirigent der Staatsphilharmonie
Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen, und Roman Kofman,
Generalmusikdirektor in Bonn.
    
    Dem Werk Jacques Offenbachs widmet sich das WDR Rundfunkorchester
im Juni 2003 mit zwei Konzertabenden in Köln (Funkhaus Wallrafplatz)
und beim Internationalen Offenbach-Festival in Bad Ems. Auf dem
Programm stehen Offenbachs Operette "Die Insel Tulipatan" und die
deutschsprachige Erstaufführung der Musikburleske "Trial by Jury"
(Hochzeit vor Gericht) von William S. Gilbert und Arthur Sullivan.
    
    Fünf Kinderkonzerte stehen im Mai 2003 auf dem Programm, zwei
davon im Funkhaus-Wallrafplatz anlässlich des Jubiläums von
UNICEF-Deutschland. Gespielt werden die "Die Geschichte vom faulen
Bären" mit Nicole Heesters als Erzählerin und "Der Esel Hesékiël"
(Erzähler: Peter Minich). Die Promenadenkonzerte des WDR
Rundfunkorchester (PROMS) haben Ende März 2003 unter dem Motto "Es
war einmal ..." Sagen und Märchen zum Thema.
    
    Außerdem sind viele weitere Konzerte in Nordrhein-Westfalen
geplant - unter anderem im Westfälischen Musikfest in Detmold, Minden
und Bad Salzuflen. Des weiteren tritt das Orchester beim Festival
Musikalischer Frühling in Bleckede auf. Im Januar 2003 widmet sich
das Rundfunkorchester in der "WDR 3-Nachtmusik" der Frage, ob der
Tango ein Tanz oder ein Lebensgefühl sei. Zum Jahreswechsel 2002/2003
ist es beim Sylvesterkonzert in WDR 4 live aus der Wuppertaler
Stadthalle mit Stargast Al Martino zu hören.
    
    In der Saison 2002/2003 vollendet das WDR Rundfunkorchester Köln
die Einspielungen der Violinkonzerte von Lalò und Paganini für
weitere CD-Veröffentlichungen. Außerdem wird es mit exzellenten
Solisten nach über 20 Jahren die erste Neueinspielung der "Lustigen
Weiber von Windsor" von Otto Nicolai geben.
    
    Im November 2002 wird das WDR Rundfunkorchester Edvard Griegs
gesamte Schauspielmusik zu Henrik Ibsens "Peer Gynt" mit Teilen des
Schauspiels einspielen.
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:
WDR-Pressestelle
Alexander Hack
Tel. 0221/220-4869



Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: