WDR Westdeutscher Rundfunk

Achtung Programmänderung aus aktuellem Anlass
Außer Kontrolle - Jugend, Medien und Gewalt
WDR Fernsehen, Freitag, 03. Mai 2002, 23.00 - 0.15 Uhr

    Köln (ots) - Nach den Ereignissen in Erfurt stellt sich drängender
denn je die Frage, ob unsere Gesellschaft es sich weiter leisten
kann, Kinder und Jugendliche mit exzessiven Gewaltdarstellungen im
Fernsehen, im Internet und auf Videokassetten zu konfrontieren.
Bundeskanzler Gerhard Schröder spricht am Donnerstag mit Intendanten
und Geschäftsführern der Fernsehsender über dieses Problem.
    
    In einer Sondersendung beschäftigt sich auch das WDR Fernsehen mit
dem Thema. Warum gibt es trotz aller Lippenbekenntnisse und
Sonntagsreden immer noch keine wirksame Kontrolle über das
Gewaltpotential in Fernsehsendungen und auf Videokassetten? Warum
darf Mord und Totschlag "in echt" immer noch im Internet gezeigt
werden? Wer fällt denen in den Arm, die mit zügelloser Gewalt in
Videospielen glänzende Geschäfte machen? Wie ist es zu erklären, dass
unsere Kids immer mehr Zeit vor der Glotze oder dem Computer
verbringen? Was stimmt in den Familien nicht, was in den Schulen?
    
    Eine Expertenrunde mit Vertretern aus Medien, Politik, Eltern -
und Erziehungsberatung, Kinder- und Jugendpsychiatrie - darunter Jo
Gröbel, Medienwissenschaftler, Ingrid Rasch, Katholische
Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Familie , Sabine Frank,
Freiwillige Selbstkontrolle Medien, - wird sich mit diesen Fragen
befassen.
    
    Redaktion          Johanna Holzhauer / Wolfgang Landgraeber
    
    
    Die GeschichtsNacht Kriminalität: "Opfer, Täter, Emotionen" wird
zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt.
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:

Veronika Nowak, WDR-Pressestelle
Tel. 0221 / 220 4607

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: