WDR Westdeutscher Rundfunk

Aktion "Kleines Geld aus aller Welt" brachte rund 190 000 Euro für Behindertensport in NRW

Bonn/Köln (ots) - Zum Abschluss der WDR-Spendenaktion "Kleines Geld aus aller Welt" hat heute in Bonn die Staatssekretärin im Bundesinnenministerium (BMI), Brigitte Zypries, die im BMI Bonn gesammelten Spenden an die Vorsitzende des Förderkreises Behindertensport, Gerda Pleitgen, übergeben. Seit dem Herbst vergangenen Jahres stand die Sammelbox in der Kantine des Ministeriums. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter füllten sie mit ausländischen Münzen und Scheinen, die durch den Euro entwertet wurden. Das BMI hatte sich mit mehreren seiner Abteilungen, u.a. dem Bundesgrenzschutz, für die Spendensammlung engagiert. "Das ist eine großartige Aktion für den Behindertensport. Wir sind natürlich alle gespannt, wie gewichtig unser Beitrag ist. Erst wenn die Münzen gewogen und gezählt worden sind, wissen wir, wie viel Geld zusammengekommen ist. Eines ist aber schon jetzt sicher: Ein Erfolg für die Sportler ist diese gemeinsame Spendenaktion mit dem WDR auf jeden Fall", so Brigitte Zypries. Gerda Pleitgen dankte den Mitarbeitern des BMI sowie allen, die sich an der Sammlung beteiligt hatten: "Mit dieser Aktion haben viele hunderttausend Menschen in ganz NRW den Behindertensport unterstützt. Das ist ein schönes Zeichen von aktiver Solidarität." Die Behindertensportler in Nordrhein-Westfalen, so die Vorsitzende des Förderkreises weiter, werden den Spendern mit besonderen sportlichen Leistungen für ihr Engagement danken. Die Aktion der Landesprogramme im WDR Fernsehen wird nach einer Zwischenauszählung und entsprechender Hochrechnung ein erfreulich hohes Ergebnis haben. Bisher sind Münzen und Scheine von 39 Währungen mit einem Gesamtgewicht von rund fünf Tonnen und einem Schätzwert von knapp 190 000 Euro gespendet worden. Der WDR hatte im Oktober des vergangenen Jahres dazu aufgerufen, im Zuge der Euro-Einführung unbrauchbar gewordenes Bargeld von Fremdwährungen zugunsten des Behindertensports in Nordrhein-Westfalen zu spenden. Die Aktion wurde am 31. Januar offiziell beendet. Der Spendenertrag kommt den knapp 800 Behindertensportvereinen in NRW zu Gute, die derzeit mehr als 100 000 Mitglieder haben. In den vergangenen vier Monaten haben alle Sendungen der Landesprogramme mit Reportagen, Liveübertragungen und Hinweis-Trailern auf die Aktion hingewiesen. Harald Brand, Chefredakteur Landesprogramme des WDR, zeigte sich erfreut über die Spendenbereitschaft in NRW: "Während der gesamten Dauer der Sammlung wurden die Redaktionen immer wieder von der Bereitwilligkeit der Menschen überrascht, nicht nur ihre Urlaubsmünzen, sondern auch D-Mark für den guten Zweck zu spenden." Landesweit waren in Rathäusern, auf Flughäfen, bei Unternehmen, in den neun WDR-Regionalstudios und auf Sonderveranstaltungen mehr als 80 Spendenboxen eingesetzt, die in diesen Tagen zurückgeholt und geleert werden. Das Endergebnis der Aktion "Kleines Geld aus aller Welt" wird erst in einigen Wochen vorliegen. WDR-Foto über www.ard-foto.de ab ca. 15 Uhr. ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: WDR-Unternehmenssprecher Rüdiger Oppers Telefon 0221/220-2405 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: