WDR Westdeutscher Rundfunk

Könnes kämpft: Welpenhandel - Das dreckige Geschäft mit dem Leid der Tiere

Köln (ots) - Am 9. Dezember 2014 wurde in Köln ein Transporter mit verwahrlosten Hundewelpen gestoppt, die teilweise so krank waren, dass sie eingeschläfert werden mussten. Die Hunde kamen aus Osteuropa, waren tagelang in einem Transporter unter schlimmsten Umständen unterwegs und sollten verkauft werden. Zum Thema Welpenhandel sendet der WDR in "Könnes kämpft" am Montag, 15. Dezember um 20.15 Uhr, eine Reportage. Solche Fälle wie diese sind keine Seltenheit. Denn:Sie sind klein, tapsig und haben große, braune Augen: Das Angebot an Hundewelpen in Deutschland ist riesig. Ob Züchter, Privathändler oder Abzocker im Internet, alle wollen mitverdienen. Doch so niedlich die Hunde auch sind, viele von ihnen haben einen langen, leidvollen Weg hinter sich. Seit Jahren wächst der Schwarzmarkt. In Ländern wie Polen, Tschechien, Ungarn und der Slowakei werden Hunde in Massen produziert. Die Tiere werden zu früh von den Muttertieren getrennt. Die Folge: psychische Störungen und chronische Krankheiten. In den meisten Fällen werden die Hunde gar nicht oder zu früh geimpft. So bringen sie ansteckende Krankheiten mit nach Deutschland. Dieter Könnes recherchiert in Deutschland, Tschechien und Belgien im Sumpf der europäischen Welpenhändler. Er spricht mit Tierschützern und spürt Händler in ganz Europa auf. Sendedatum: WDR Fernsehen, Montag, 15. Dezember 2014, 20.15 - 21.00 Uhr

Redaktion: Irmela Hannover und Jörg Gaensel

Pressekontakt:

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Annika Hoffmann
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7125
Annika.hoffmann@wdr.de
Besuchen Sie auch die WDR Presselounge: www.presse.wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: