WDR Westdeutscher Rundfunk

Programmhinweis
Das Erste, Mittwoch, 10. Oktober 2001, 5.30 Uhr - 9.00 Uhr
ARD Morgenmagazin

    Köln (ots) -
    Mit Elke Bröder und Johannes Kaul
    
    Das ARD-Morgenmagazin beschäftigt sich am Mittwoch mit folgenden
    Themen:
    
    MILITÄRSCHLAG GEGEN AFGHANISTAN
    Der am Sonntagabend begonnene Militärschlag der USA gegen
Afghanistan wird auch weiter das beherrschende Thema des
Morgenmagazins sein. Hintergrundberichte, Live-Schaltungen und
Interviews - in gewohnter Moma-Qualität.
    
    SCHRÖDER IN WASHINGTON
    Bundeskanzler Schröder reist in die USA. Geht es um die
Beteiligung der Bundeswehr an den Militärschlägen gegen Afghanistan?
Das Moma schaltet live nach Washington, Berlin und Islamabad.
    
    ARABISCHE ZEITUNGEN
    Was schreiben eigentlich arabische Zeitungen über die
amerikanischen Attacken auf Afghanistan? Wie bewerten sie die Lage?
Das Moma hat in den vergangenen Wochen Zeitungen gelesen und stellt
das Ergebnis der Lektüre vor.
    
    IN DER KRISE III
    Moma-Reporter Ulrich Adrian besucht am Mittwoch die Berliner
Polizei. Nach den US-Militärschlägen gegen die Taliban in Afghanistan
wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft. Gerade in der Hauptstadt
mit ihren zahlreichen zu schützenden Gebäuden steigt dadurch die Zahl
der Überstunden der Beamten. Das Moma fragt nach der Stimmung unter
den Bewachern und berichtet über den Arbeitstag der Berliner
Polizisten.
    
    DIE SPIELMACHER
    Morgen beginnt die Frankfurter Buchmesse. Das Moma stellt daher
eine interessante Neuerscheinung aus dem Bereich Sachbuch vor: Die
Spielmacher - Strippenzieher und Proftieure im deutschen Fußball, von
Thomas Kistner und Ludger Schulze.
    
    Weitere Informationen zum ARD Morgenmagazin unter
    www.das-erste.de/moma/
    
    Fotos unter www.ard-foto.de
    
    Redaktion    Johannes Kaul und Martin Hövel
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen
Agentur Ulrike Boldt, Tel. 02150 - 20 65 62, uliboldt@aol.com
WDR Pressestelle, Barbara Brückner,
Tel. 0221-220 4607

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: