WDR Westdeutscher Rundfunk

WESTPOL: Land will noch mehr Kunstwerke verkaufen Nach Warhol-Werken nun Sammlungen Portigon und Kornelimünster

Düsseldorf (ots) - Das Land Nordrhein-Westfalen plant offenbar die Veräußerung weiterer Kunstwerke, die sich im Besitz landeseigener Einrichtungen befinden. Nach Informationen des WDR-Magazins WESTPOL geht es dabei um die Sammlung der ehemaligen Landesbank WestLB, heute Portigon, sowie einzelne Werke der Kunstsammlung "Kunst aus NRW - Förderankäufe seit 1945" in der ehemaligen Reichsabtei Aachen-Kornelimünster. Das erfuhr WESTPOL aus Kreisen der Regierungsfraktionen.

Portigon besitzt u.a. Werke von August Macke, Pablo Picasso und Joseph Beuys, in Kornelimünster sind Künstler wie Gerhard Richter, Sigmar Polke und Günther Uecker vertreten.

Die Düsseldorfer Kunsthändlerin Marianne Pannen sagte im Interview mit WESTPOL, dass auch die gesamte Kunstsammlung des Kasino-Betreibers Westspiel GmbH Auktionshäusern zum Verkauf angeboten worden sei. Zwei Werke des amerikanischen Popart-Künstlers Andy Warhol aus dieser Kollektion, die in Kürze in New York versteigert werden sollen, hatten in den letzten Tagen die Debatte über den Verkauf von Kunstwerken ausgelöst.

Der Fraktionsvorsitzende von Bündnis '90/Die Grünen, Reiner Priggen, sagte WESTPOL: "Dass die Diskussion überhaupt stattfindet, um die ehemaligen Bestände der WestLB und auch das noch was bei der Westspiel ist, finde ich richtig. Es nützt ja auch niemanden, wenn das über Jahrzehnte verschlossen ist oder wenn es im Tresor liegt. Also die Debatte ist gut, das Ergebnis ist offen."

Mit Quellenangabe WESTPOL (Sonntag, 26.10.2014 19:30 Uhr) ab sofort zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Redaktion Landespolitik FS
Funkhaus Düsseldorf
Tel. 02 11/89 00-131
westpol@wdr.de


Besuchen Sie auch die WDR Presselounge: www.presse.WDR.de
Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: