WDR Westdeutscher Rundfunk

Achtung Programmänderung!
Die Wurzeln des Hasses
"Heiliger Krieg - wie radikal ist der Islam ?"
WDR Fernsehen, Freitag, 28. September 2001

    Köln (ots) -

    Freitag, 28. September 2001, 20.15 - 21.00 Uhr

    Die Wurzeln des Hasses

    ein Film von Mark Stucke

    Muslime auf der ganzen Welt unterstützen die Palästinenser bei ihrem Kampf um einen eigenen Staat. Ihren Hass auf Israel setzen sie gleich mit ihrem Hass auf die USA. Nur der amerikanische Beistand ermögliche den Israelis, die palästinensische Frage offen zu halten. Selbstmordattentate radikaler Araber finden ihren Beifall und spornen Hamas- und Hisbollahkämpfer auch in Ländern wie dem Sudan, dem Iran oder Afghanistan an, in denen sie Ausbildungslager unterhalten.          Der Autor Mark Stucke hat sie in ihren Camps aufgesucht und sie nach ihren Motiven für den bewaffneten Kampf befragt. Die Kämpfer stehen in krasser Opposition zu den Führungen gemäßigter islamisch geprägter Staaten, wie Ägypten, Jordanien, Pakistan. Der Hass beginnt sich auch gegen die zu richten, die Frieden und Gewaltverzicht predigen. Die islamischen Gesellschaften beginnen sich zu spalten, die Radikalen erhalten jeden Tag größeren Zulauf. Ist diese Kettenreaktion hin zu noch mehr Gewalt und Terror überhaupt noch zu stoppen?

    Redaktion Wolfgang Landgraeber     

    Freitag, 28. September 2001, 21.00 - 21.45 Uhr          "Heiliger Krieg - wie radikal ist der Islam ?"

    Ist das Thema der anschließenden Diskussionssendung. Moderatorin Michaela Maxwell hat Kollegen und Experten ins Studio eingeladen, darunter u.a.:

    Den Journalisten und Nahost-Experten Michael Lüders, der den engsten Vertrauten und Stellvertreter des Terroristen Osama Bin Laden persönlich kennen gelernt hat,          Marcel Pott, den langjährigen Nah-Ost-Korrespondenten des ARD-Hörfunks und Autor des Buches "Allahs falsche Propheten".

    Redaktion Matthias Kremin
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen an die

WDR-Pressestelle
Barbara Brückner
Tel. 0221/220-4607

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: