WDR Westdeutscher Rundfunk

ARD-Korrespondenten informieren im Internet über Reportagereisen durch das eiskalte Russland

    Köln (ots) - Internet-Nutzer können die ARD-Hörfunk- und
Fernsehkorrespondenten in Russland erstmals auf ihren zum Teil
abenteuerlichen Reportagereisen durch den eisigen Winter begleiten.
Auf der WDR-Homepage (www.wdr.de) werden die Hörfunk- und
Fernsehteams in den nächsten Wochen täglich von ihren Eindrücken,
Problemen und Erlebnissen in den entlegendsten Gebieten Russlands
berichten. Das Internet-Angebot ist Teil des großen Programmprojekts
"Eiszeit: Überleben im russischen Winter", bei dem die Teams von
Fernsehen, Hörfunk und Internet erstmals in einem Medienverbund eng
zusammenarbeiten.
    
    Winter in Russland: Das bedeutet Temperaturen unter minus 50 Grad,
platzende Fernwärmeleitungen, frierende Flüchtlinge, aber auch
Traumlandschaften in Eis und Schnee, Bärenjagd und
Snowboard-Vergnügen. Auch im 21. Jahrhundert hat er seinen Schrecken
nicht verloren, dringt angesichts maroder Technik, korrupter Behörden
und leerer Kassen inzwischen sogar in die Wohnblocks großer Städte
wie Wladiwostok. Für viele ist er aber auch angenehme Abwechslung.
Die Reporterteams um Jürgen Döschner (Hörfunk) und Thomas Roth
(Fernsehen) werden in den nächsten Wochen mehrere tausend Kilometer
zurücklegen, um dieses vielfältige Bild des russischen Winters in
mehreren Reportagen einzufangen.
    
    Die Berichte werden am 14. Februar 2001, 21.45 Uhr, im Ersten
Deutschen Fernsehen zu sehen sowie in der Woche vom 12. bis 18.
Februar 2001 in den Hörfunkprogrammen der ARD zu hören sein.
    
    Auf der WDR-Homepage kann ab sofort unter der Rubrik "Eiszeit"
eine Karte mit den Reisezielen der Berichterstatter aufgerufen
werden. Beim Anklicken der Zielorte gibt es vielfältige
Zusatzinformationen in Form von Texten, Tönen und Fotos, die täglich
von vor Ort per Satellitentelefon und Laptop überspielt werden. In
einem Eiszeit-Forum können die Korrespondenten, Techniker und
Kameraleute zu ihren Eindrücken befragt werden.
    
    Nach der Hörfunk- und Fernsehausstrahlung werden die Reportagen
ebenfalls im Internet abrufbar sein. Am 14. Februar 2001 werden die
Korrespondenten außerdem in einem Internet-Chat live Rede und Antwort
stehen.
    
    Fotos abrufbar unter www.ard-foto-de
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Rückfragen:
Uwe-Jens Lindner, WDR-Pressestelle
0221/220 8475

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: