WDR Westdeutscher Rundfunk

Exklusives 1LIVE Radiokonzert mit Jack Johnson in Bad Oeynhausen

Köln (ots) - 1LIVE holt Jack Johnson nach Bad Oeynhausen: Der gebürtige Hawaiianer tritt am Dienstag, 15. Juni, um 21 Uhr exklusiv vor 300 Fans in der Wandelhalle auf. Die begehrten Tickets für das exklusive Radiokonzert kann man nur gewinnen: ab dem 7. Juni im Radioprogramm von 1LIVE und im Netz (www.1live.de). Für alle, die nicht vor Ort dabei sein können, überträgt 1LIVE das Konzert ab 21 Uhr live.

Wenn Jack Johnson zur Gitarre greift, ist eines garantiert: entspannte Gelassenheit. Seine sonnigen Melodien und ehrlichen Texte haben den Singer/Songwriter zu einer Ikone des Surfpop gemacht. Seit er das Brett gegen die Akustikgitarre getauscht hat, steht sein Name für unbekümmerten Sound mit Tiefgang und einer gewissen Leichtigkeit. Auf Hawaii geboren und aufgewachsen, entdeckte Jack Johnson schon früh sein Talent fürs Wellenreiten. Lange schien alles auf eine Karriere als Profisurfer hinauszulaufen. Doch ein Surf-Unfall ließ ihn umdenken. Er begann, Filme zu drehen und Musik zu machen. Letzteres war schließlich so erfolgreich, dass er sich auf Hawaii den Traum vom eigenen Musikstudio und Plattenlabel erfüllte, wo er seitdem seine Alben aufnimmt und veröffentlicht. Mit "To The Sea" ist gerade sein fünftes Studioalbum erschienen.

Live ist Jack Johnson in Deutschland in diesem Sommer nur selten zu sehen. Sein einziges reguläres Einzelkonzert in Berlin ist bereits ausverkauft, dazu spielt er nur zwei Festivalshows. Umso bedeutender ist es, dass 1LIVE es geschafft hat, ihn für ein exklusives und intimes Radiokonzert in den Sektor zu holen.

Jack Johnson setzt mit seinem Auftritt die Reihe der 1LIVE Radiokonzerte fort, bei denen schon Kate Nash, Franz Ferdinand, Oasis, Bloc Party, Panic At The Disco, Fettes Brot, The Notwist, Rooney, Maximo Park, Green Day und viele andere auftraten.

Weitere Informationen im Netz auf 1live.de

Pressekontakt:

Stefanie Schneck
WDR-Pressestelle
Telefon 0221 220 2075
stefanie.schneck@wdr.de



Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: