WDR Westdeutscher Rundfunk

"das ARD radiofeature" im April 2010 - "Auf der Suche nach dem 'Dönerkiller'" - BR-Produktion über eine rätselhafte Mordserie, die vor zehn Jahren begann

Köln/München (ots) - Mit dem Tod eines Blumenhändlers in Nürnberg begann im Jahr 2000 eine in der deutschen Kriminalgeschichte einzigartige Mordserie. Acht weitere Morde in mehreren Bundesländern folgten. Zeitweise beschäftigten sich 160 Ermittlungsbeamte mit dem Fall. Trotzdem gibt es keine Spur zum Täter.

"das ARD radiofeature" von Oliver Bendixen und Matthias Fink lässt Hinterbliebene und vor allem die Ermittler zu Wort kommen. Die Dokumentation "Auf der Suche nach dem 'Dönerkiller'" (Premiere: 21. April um 22.05 Uhr bei SWR 2) verfolgt die losen Fäden, die sich zu keiner heißen Fährte zusammensetzen lassen. In der neuesten Folge der Sendereihe geben die Ermittler der Kriminalpolizei und des Bundeskriminalamtes Einblick in den aktuellen Stand der Erkenntnisse. Auch wenn die Sonderkommissionen aufgelöst sind, die Tätersuche geht weiter.

Eine einzige Verbindung besteht zwischen den Fällen: die Tatwaffe. Es handelt es sich um eine Pistole der Marke "Ceska" mit dem Kaliber 7.65. Bei jedem der Morde wurde sie verwendet, bei den drei in Nürnberg, zwei in München, je einem in Hamburg, Rostock, Dortmund und Kassel. Die Opfer waren männlich, die meisten stammten aus der Türkei, es war ein Grieche darunter und ein Kurde. Sie führten ein Leben als kleine Geschäftsleute, verkauften Blumen oder Gemüse, betrieben ein Internetcafé oder einen Imbiss. Gemeinsamkeiten oder gar Verbindungen zwischen den Opfern waren bislang nicht festzustellen. Die Boulevardpresse taufte den Täter "Dönerkiller". An Mutmaßungen über mögliche Tathintergründe mangelt es nicht. Sie reichen von Schutzgelderpressung, einem politischen Hintergrund bis zu Verwicklungen mit der Wettmafia. Oder war es womöglich ein aggressiver Einzeltäter, der aus persönlichen Motiven schoss?

Zuletzt schlug der Mörder 2006 zu. Neun Ermittler, die immer noch am Fall arbeiten, haben die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sie ihn aufklären können - so wie 97 Prozent aller Gewaltverbrechen in Deutschland.

Redaktion: Helga Montag Produktion: BR 2010

Die Autoren Oliver Bendixen (*1951, Berlin) ist als Fachmann für Fragen der Inneren Sicherheit und Polizeireporter beim BR im Radio- und Fernseheinsatz. Er gehört zur Redaktion "Report München" und der "ARD-Taskforce Extremismus und Terrorismus". Oliver Bendixen lebt in München. Dr. Matthias Fink (*1948, Schorndorf) ist seit 1976 freiberuflich als Autor für die ARD tätig. Mehrere seiner Radiofeatures wurden ausgezeichnet. Für "Nikolaikirche - Beobachtungen beim Leben mit einem Mythos" (BR) bekam er 1998 den "Robert-Geisendörfer-Preis". Matthias Fink lebt in München.

"das ARD radiofeature - Auf der Suche nach dem 'Dönerkiller'" ist zu hören vom 21. bis 25. April 2010:

. SWR 2 21. April, 22.05 Uhr SR 2 24. April, 09.05 Uhr Bayern 2 24. April, 13.05 Uhr | 25. April, 21.05 Uhr Nordwestradio 25. April, 09.05 Uhr | 28. April, 19.05 Uhr NDR Info 25. April, 11.05 Uhr WDR 5 25. April, 11.05 Uhr | 26. April, 20.05 Uhr hr2-kultur 25. April, 18.05 Uhr

Auf www.radiofeature.ard.de gibt es weitere Informationen zu der neuen ARD-Featurereihe.

Journalisten mit Zugang zur WDR-Presselounge (www.presse.wdr.de) können "Auf der Suche nach dem 'Dönerkiller'" im "Vorführraum" bereits jetzt hören.

Bildmaterial ist unter www.ard-foto.de erhältlich.

Pressekontakt:

WDR Pressestelle, Uwe-Jens Lindner, Tel. 0221 220 8475,
uwe-jens.lindner@wdr.de

planpunkt PR, Marc Meissner, Melanie Hahn, Tel. 0221 912 5570,
post@planpunkt.de
Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: