WDR Westdeutscher Rundfunk

Richard David Precht befürwortet tiefgreifende Reformen im Bildungssystem

Köln (ots) - Bei einem Festakt des WDR zu "40 Jahre Schulfernsehen" hat der Philosoph und Bestsellerautor Richard David Precht Alternativen zum Bildungssystem und zur herkömmlichen Wissensvermittlung skizziert. Lehrer sollen, so Precht, zusätzlichen Ansporn erhalten, Kindern ihr Wissen zur Verfügung zu stellen und ihnen Begeisterung zu vermitteln. Leistungsbezogene und finanzielle Anreize könnten hier eine Schlüsselrolle einnehmen. Dabei müsse auch geprüft werden, "die Beamtenschaft der Lehrer abzuschaffen". Darüberhinaus stellte Precht die starre Fächereinteilung in der Schule in Frage: "Dadurch setzen wir der Neugier in der Schule Grenzen. Ich würde zum Beispiel sowohl den Physik- als auch den Chemieunterricht der Mittelstufe abschaffen und durch projektbezogene Arbeiten ersetzen." So schlug Precht vor, zum Beispiel ein Jahr lang das Thema "Klimawandel" in den Mittelpunkt zu stellen und von verschiedenen Seiten und Lehrkräften unterschiedlicher Fachrichtungen, wie Physik, Chemie oder Sozialwissenschaft, beleuchten zu lassen. So würden Kinder direkt lernen, wofür Wissen gut ist. Fotos zur Veranstaltung "40 Jahre WDR Schulfernsehen" finden Sie unter www.ard-foto.de Pressekontakt: Stefanie Schneck, WDR-Pressestelle, Telefon 0221 220 2075, stefanie.schneck@wdr.de Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: