WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Wirtschaftsmagazin markt: 100 Millionen für NRW-Langzeitarbeitslose bleiben ungenutzt

    Köln (ots) - In NRW werden in diesem Jahr Fördermittel für Langzeitarbeitslose in Höhe von rund 100 Millionen Euro nicht abgerufen. Das sind knapp 10 Prozent der zur Verfügung stehenden Gesamtsumme.

    Das berichtet das WDR-Wirtschaftsmagazin "markt" in seiner Ausgabe am Montag, 10. November 2008, um 21.00 Uhr im WDR Fernsehen.

    Weitere 100 Millionen Euro wurden zudem aus dem Topf für Eingliederungshilfen in das Verwaltungskostenbudget umgeschichtet, so dass ingesamt knapp 20 Prozent der vorgesehenen Fördermittel nicht für die Integration von Langzeitarbeitslosen verwendet wird. Der Sprecher der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit begründet dies mit organisatorischen Problemen der Arbeitsgemeinschaften (ARGEn), die für Betreuung und Förderung der Empfänger von Arbeitslosengeld II zuständig sind.

    Bereits im August hatte die Leiterin der Regionaldirektion NRW, Christiane Schönefeld, bei den ARGEn die Ausschöpfung der Fördermittel angemahnt. Konkret beklagte sie in einem Brief, dass die ARGEn bei verschiedenen Förderprogrammen weit hinter den vereinbarten Zielen zurückbleiben. Auch eine noch unveröffentlichte Untersuchung des Bundesrechnungshofes, die "markt" vorliegt, beklagt bei der Betreuung von Langzeitarbeitslosen in vielen Bereichen "gravierende Mängel" und eine "fachlich nicht überzeugende Integrationsarbeit".

Pressekontakt:
Annette Metzinger, WDR-Pressestelle, Telefon 0221/220-2770, -4605
Achim Pollmeier, PG Wirtschaft und Recht, Telefon 0221-220-2423

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: