WDR Westdeutscher Rundfunk

Zum 60.: Pleitgen würdigt engagierten Rundfunkpolitiker
Reinhard Grätz - Seit 15 Jahren Rundfunkratsvorsitzender des WDR

Köln (ots) - Als engagierten Streiter für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk hat Intendant Fritz Pleitgen den Vorsitzenden des WDR-Rundfunkrates Reinhard Grätz gewürdigt. Anlässlich des heutigen 60. Geburtstages von Grätz hob der Intendant dessen beeindruckende Lebensleistung hervor; als Bildungs- und Medienpolitiker sei Grätz eine Institution in Nordrhein-Westfalen. Seit 1970 im Landtag habe Reinhard Grätz in einer Vielzahl von Funktionen Erfahrungen gesammelt und dabei die Medienpolitik des Landes entscheidend mitgeprägt. Seine vielseitigen und praxisorientierten Kenntnisse habe Grätz durch seine Tätigkeiten in den Gremien auch unmittelbar dem Sender zur Verfügung gestellt. Dabei habe er die Aufsichtsorgane des WDR zuallererst als Anwälte der Zuschauer und Zuhörer betrachtet. Pleitgen: "Überall wo Sie auftreten, kann man fest auf Ihre tiefe Verbundenheit mit dem bürgerfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk und auf Ihren aktiven Beitrag zur Sicherung einer unabhängigen und kritischen Berichterstattung zählen." Grätz habe Spuren im Sender hinterlassen, wichtige Vorhaben seien mit seiner kritischen, aber stets fairen Begleitung und Unterstützung verwirklicht worden. Als Beispiel nannte Pleitgen die Regionalisierung, die sich als kontinuierlicher Prozess und als eine der prägenden Programmstrategien des WDR durch viele Jahre hindurchziehe. Als Intendant wisse er darüber hinaus die große integrative Kraft von Grätz zu schätzen. Seine besonnene und sachkundige Leitung des Rundfunkrates sei Gewähr für ein konstruktives und sachorientiertes Zusammenwirken der WDR-Organe. Der in Wuppertal lebende Reinhard Grätz ist seit mehr als 20 Jahren in den Gremien des WDR tätig: als Mitglied des Rundfunkrates und des Verwaltungsrates sowie seit fast 15 Jahren als Vorsitzender des Rundfunkrates. ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen: Gudrun Hindersin, WDR-Pressestelle Tel. 0221/220-2407 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: