WDR Westdeutscher Rundfunk

Rundfunkrat zu WDR-Engagement in Ostwestfalen-Lippe
Studio Bielefeld wird mit neuer Technik ausgestattet
Umfangreiches Kulturprogramm für die Region

    Köln/Bielefeld (ots) - Der Rundfunkrat hat sich anlässlich einer zweitägigen Klausurtagung in Bielefeld mit dem programmlichen und kulturellen Engagement des WDR in der Region Ostwestfalen-Lippe befasst. Rundfunkräte, Intendantin Monika Piel und weitere Mitglieder der WDR-Geschäftsleitung trafen sich dabei auch mit Vertretern der Region, um eine Zwischenbilanz des in diesem Jahr nochmals ausgebauten WDR-Engagements zu ziehen.

    Die Intendantin und der Leiter des Bielefelder Studios Michael Thamm informierten die Gremienmitglieder auch über die geplanten Umbauten und Modernisierungen im Studio. Im Zuge der Digitalisierung wird das Funkhaus in der Lortzingstraße in den nächsten Monaten mit neuer Technik ausgestattet. Vorgesehen sind neue digitale Schnittplätze und Regiezonen. Außerdem sollen Hörfunk- und Fernsehtechnik so miteinander vernetzt werden, dass die Redakteurinnen und Redakteure an ihren Computer-Arbeitsplätzen sowohl Filme wie auch Radiobeiträge bearbeiten können. Das regionale TV-Magazin "Lokalzeit OWL aktuell" wird in der Zeit des Umbaus aus einem Übertragungswagen gesendet. "Der WDR ist mit seinem hervorragend geführten Studio Bielefeld, den Regionalbüros in Detmold und Paderborn und dem Korrespondentenplatz  Minden sehr gut aufgestellt. Ostwestfalen und das Lipper Land sind sowohl in den Radioprogrammen als auch im WDR Fernsehen landesweit bestens vertreten. Damit leistet der WDR für die Integration dieser Region in Nordrhein-Westfalen einen unschätzbaren Beitrag", sagte Rundfunkratsvorsitzender Reinhard Grätz.

    Grätz hob auch das kulturelle Engagement des Studios Bielefeld hervor. "Die WDR-Dependance ist in Bielefeld ein kultureller Anziehungspunkt. Das Studio ist eine echte Bereicherung für die lokale und regionale Kulturlandschaft", sagte er. Seit zehn Jahren beherbergt das Funkhaus die "Galerie im Studio", in der über 100 Ausstellungen präsentiert wurden. Weitere Veranstaltungen sind Lesenächte, Film- und Videowettbewerbe sowie das jährliche Kabarettfest in Paderborn. Zu den Bielefelder Markenzeichen gehören auch zahlreiche Publikumsveranstaltungen wie die Wandertage und die Tierparkfeste. Im Rahmen eines Schulprojekts besuchen zudem zwei Profis aus der Redaktion regelmäßig Schulklassen und geben Einblick in Recherchepraxis und Medienberufe.

    Der Westdeutsche Rundfunk ist seit seiner Gründung 1956 in der Region präsent, zunächst mit einem Korrespondentenplatz, seit 1965 mit dem Studio Bielefeld. Vor zehn Jahren entstand ein Regionalbüro in Detmold; Redakteur dort ist Jens-Olaf Buhrdorf. Im Mai dieses Jahres kam das Regionalbüro Paderborn mit Redakteur Manfred Schumacher dazu. Aus der Region Minden-Lübbecke berichtet vor allem der Regionalkorrespondent Steffen Ellerhoff.

    Das Bielefelder Studio ist verantwortlich für die Berichterstattung aus den 70 Städten und Gemeinden der Region Ostwestfalen-Lippe (Regierungsbezirk Detmold). Jährlich entstehen dort rund 2000 Filmbeiträge und rund 10.000 Radio-Nachrichten und -Beiträge. Seit März 2007 kommt auch das landesweite TV-Freizeitmagazin "schön hier" aus dem Studio Bielefeld. Der WDR stellt darin Anziehungspunkte und Ausflugsziele in NRW vor. Ebenfalls aus Bielefeld kommen die "Stadtgespräche", ein einstündiges Radioformat , in dem Gäste und Experten über brisante Themen aus der Region diskutieren. Thema im Oktober ist die Krise bei dem ehemals größten europäischen Möbelunternehmen im Kreis Lippe.

Pressekontakt:
Gudrun Hindersin, WDR-Unternehmenssprecherin, Tel. 0221 220 2405
gudrun.hindersin@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: