WDR Westdeutscher Rundfunk

Zum Tode von Diether Krebs und Bernhard Wicki ändert das WDR Fernsehen sein Programm

Köln (ots) - Heute starben die beiden Künstler Diether Krebs (52) und Bernhard Wicki (80). Diether Krebs, der sich vor allem durch seine Rolle als Schwiegersohn von Alfred Tetzlaff in der WDR-Serie "Ein Herz und eine Seele" und als Komödiant in der ARD-Reihe "Sketchup" in die Herzen der Zuschauer spielte, erlag in Hamburg einem Krebsleiden. "Diether Krebs war ein großer Komödiant und Schauspieler, dem der WDR und seine Zuschauer viele Klassiker der Fernsehunterhaltung verdanken", so Winfried Bonk, WDR-Programmbereichsleiter Fernsehfilm/Unterhaltung. Das WDR Fernsehen wiederholt am Donnerstag, 6. Januar 2000, 23.00 Uhr die Sendung "Zimmer frei! Prominente suchen ein Zuhause - Ich bin Diether, ne". 1998 war Diether Krebs Gast in der Show von Christine Westermann und Götz Alsmann. Außerdem zeigt das WDR Fernsehen am Donnerstag, 13. Januar 2000, 20.15 Uhr die "Polizeiruf 110"-Folge "Roter Kaviar" mit ihm. Und ab Sonntag, 8. Januar 2000, 17.00 Uhr, werden alle Folgen von "Ein Herz und eine Seele" wiederholt. Bernhard Wicki, Schauspieler und Regisseur, starb in München an den Folgen eines Herzanfalls. Sein Debüt als Regisseur gab Wicki 1959 mit dem Film "Die Brücke", der ihn international bekannt machte. "Von 1971 bis 1987 inszenierte er für den WDR eine Reihe von Filmen, die Höhepunkte des Fernsehprogramms waren", so Winfried Bonk. Darunter zum Beispiel "Karpfs Karriere", "Die Eroberung der Zitadelle", "Sansibar oder Der letzte Grund" sowie "Die Grünstein-Variante" aus dem Jahre 1984, die das WDR Fernsehen am Samstag, 8. Januar 2000, 23.10 Uhr zeigt. Der Film erzählt die Geschichte dreier Häftlinge in einem Pariser Untersuchungsgefängnis, die 1939, kurz vor Kriegsausbruch, mit ihrer Abschiebung rechnen müssen. In den Hauptrollen Klaus Schwarzkopf, Fred Düren und Jörg Gudzuhn. Produziert wurde in den DEFA-Studios der ehemaligen DDR. ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Fragen an die WDR-Pressestelle Barbara Brückner Tel. 0221/220-4607 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: