Deutscher Radiopreis

Die ersten Finalisten beim Deutschen Radiopreis 2016: Grimme-Jury gibt Nominierungen bekannt

Hamburg (ots) - Die ersten zwölf Finalisten für den Deutschen Radiopreis 2016 können sich freuen. Gut drei Wochen vor der Verleihung gibt die Jury des Grimme-Instituts in den Kategorien Beste Reportage, Bester Newcomer, Beste Comedy und Bester Moderator jeweils drei Nominierungen bekannt. Auch in diesem Jahr werden wieder Preise in insgesamt elf Kategorien vergeben. Prominente Laudatorinnen und Laudatoren - unter ihnen die Journalistin Anne Will, die Schauspielerin Natalia Wörner, der Schriftsteller Sebastian Fitzek und der Moderator Marco Schreyl - überreichen am 6. Oktober in Hamburg die begehrten Preise. Mit Matt Simons hat nach Silbermond und The BossHoss ein weiterer musikalischer Top-Act für das Showprogramm zugesagt, das die Preisverleihung umrahmen wird.

Im Wettbewerb um den Preis für die Beste Reportage stehen: Der Funkstreifzug von B5 aktuell mit "Blackbox Heim: Wie behinderte Kinder weggesperrt werden", DRadio Wissen mit "Danke. Ciao!" und Radio Bremen mit "Nachts um halb elf auf hoher See". Natalia Wörner wird die Auszeichnung überreichen.

In der Kategorie Bester Newcomer konkurrieren Alexandra Bauer (N-JOY, "N-JOY NEU"), Susann Böttcher ( "R.SA - Mit Böttcher & Fischer"), und Carolin Kuhn (105'5 Spreeradio; "Endlich Samstag - Samstag"). Marco Schreyl wird der Preisträgerin gratulieren.

Ins Rennen um die Auszeichnung für die Beste Comedy gehen Bremen Vier mit "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs", NDR 2 mit "Wir sind die Freeses" sowie RADIO PSR mit "Die RADIO PSR Sachsensongs". Den Preis übergibt Sebastian Fitzek.

Um den Deutschen Radiopreis in der Kategorie Bester Moderator konkurrieren Jascha Habeck (hr iNFO, "Primetime"), Fabian Kühne (HAMBURG ZWEI, "Kühne & Co. - die neue Hamburg Zwei Morgenshow") und Arno Müller (104.6 RTL Berlins Hit-Radio, "Arno & die Morgencrew - Berlins lustigste Morgensendung"). Anne Will wird in dieser Kategorie den Preis übergeben.

Matt Simons Song "Catch & Release" gehört in diesem Jahr zu den meistgespielten Titeln im deutschen Radio und war Nr. 1 der deutschen Singlecharts. Der Singer-Songwriter aus Kalifornien hat immer davon geträumt, seine Musik im Radio zu hören:

"Es ist ein tolles Gefühl, wenn "Catch & Release" im Radio läuft, und es läuft sehr häufig. Ich saß damals im Auto, und plötzlich war da mein Song. Ich habe mir das viele Jahre gewünscht, und wenn es dann tatsächlich passiert, ist es überwältigend. Das Radio hat aus meinem Song einen Hit gemacht"

Am 6. Oktober spielt Matt Simons eine ganz besondere Version seines Hits beim Deutschen Radiopreis.

Barbara Schöneberger moderiert die Gala, die zahlreiche öffentlich-rechtliche und private Radioprogramme deutschlandweit live übertragen. Die Show wird auch als Livestream im Internet zu sehen sein. Außerdem zeigen die Dritten Fernsehprogramme der ARD die Veranstaltung zeitversetzt.

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Zu den Kooperationspartnern zählen, neben dem Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale - eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks - sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

Fotos und weitere Infos auf der Webseite www.deutscher-radiopreis.de.

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Ralph Coleman
Tel: 040-4156-2302

Original-Content von: Deutscher Radiopreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Radiopreis

Das könnte Sie auch interessieren: