Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe

Kfz-Gewerbe nimmt positive Impulse der Automechanika in die Zukunft mit

Bonn (ots) - Eine insgesamt positive Bilanz zog der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) nach Abschluss der Automechanika, die am 19. September zu Ende gegangen ist. "Nach der Finanz- und Wirtschaftskrise mit ihren negativen Auswirkungen auf die Automobilbranche hat die Automechanika positive Zeichen des Aufbruchs gesetzt. Die Stimmung im Kfz-Gewerbe hat sich deutlich verbessert", sagte ZDK-Präsident Robert Rademacher. "Die Qualität der Geschäfte wächst, die Quantität könnte allerdings noch zulegen. Insgesamt sind wir mit dem Verlauf der Messe zufrieden und nehmen die positiven Impulse für das Kfz-Gewerbe mit in die mittelfristige Zukunft."

Die Sonderschau des Kfz-Gewerbes unter dem Motto "Wissen - Können - Leidenschaft" sei beim Fachpublikum aus den Betrieben sehr gut angekommen, ergänzte ein ZDK-Sprecher. Anhand der Exponate und der vielfältigen Informationen zu den fachspezifischen Themen - von Elektromobilität und Klimaservice über "autoglas Plus" bis zu Wartungs- und Reparaturinformationen - habe es zahlreiche gute Gespräche mit den Fachbesuchern gegeben. Nicht ganz zufrieden stellend war die Anzahl der Besucher. "Für die Zukunft muss überlegt werden, ob der aktuelle Standplatz des ZDK in der Galleria zwischen den Hallen 8 und 9 für die Präsentation unserer wichtigen Branchenthemen den richtigen Rahmen bietet", so der Sprecher.

Über alle Erwartungen positiv falle die Bilanz der Oldtimer-Sonderschau in Halle 11 aus. Mit kompetenten Partnern widmete das Kfz-Gewerbe dem Themenfeld "Pflege, Wartung und Instandsetzung von Old- und Youngtimern" einen eigenen Stand. Bereits zur Halbzeit der Messe seien die vorher gesteckten Ziele des ZDK und der beteiligten Partner bezüglich Anzahl und Qualität der Besucher, Ausgabe von Info-Material und Geschäftsanbahnungen erreicht worden. Das zeige, wie zukunftsträchtig das Geschäft mit dem automobilen Kulturgut für die Kfz-Betriebe sei.

Pressekontakt:

Ulrich Köster, Pressesprecher,
Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK)
Tel.: 0228/ 91 27 270, Mail: koester@kfzgewerbe.de

Original-Content von: Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe

Das könnte Sie auch interessieren: