ADAC

ADAC: Rieseninvestition für mehr Verkehrssicherheit
Europas modernstes Fahrsicherheitszentrum entsteht
Erster Spatenstich durch Ministerpräsident Stolpe

München (ots) - In Brandenburg entsteht für 13,5 Millionen Euro Europas modernstes Fahrsicherheitszentrum. Mit dem ersten Spatenstich durch Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Manfred Stolpe und ADAC-Vizepräsident Dr. Erhard Oehm haben bei Linthe am 14. März die Bauarbeiten für eine einzigartige Anlage begonnen. Nur 30 Kilometer von Berlin und 200 Meter von der Autobahn A 9, Ausfahrt Brück/ Linthe entfernt, wird es ab Herbst 2002 das vielseitigste und mit 23,5 Hektar auch das größte Fahrsicherheitszentrum des Automobilclubs sein. Bereits Anfang Oktober soll das fast 50 Fußballfelder umfassende Gelände mit 6000 Metern Teststrecke eröffnet werden. Zu den Besonderheiten der Anlage gehören Dynamik- und Kurvengleit-flächen, Hydraulikplatten, Kreisbahnen, Aquaplaning-, Berg- und Gefällstrecken, eine ABS-Piste sowie eine Offroad-Piste für Geländefahrzeuge und eine Jugendverkehrsschule. Im neuen "ADAC-Fahrsicherheitszentrum Berlin-Brandenburg", wird der Automobilclub durch speziell ausgebildete Instruktoren Motorrad-, Pkw-, Bus- und Brummifahrer auf gefährliche oder extreme Situationen im Verkehr vorbereiten. Damit es gar nicht erst zu Unfällen kommt, werden potenzielle Gefahren in der Theorie erörtert und mit dem eigenen Fahrzeug trainiert. Darüber hinaus kann die Automobil- und Zulieferindustrie auf der neuen Strecke ihre Fahrzeuge und deren Technik testen und auch präsentieren. Neben den multifunktionalen Teststrecken bietet das ADAC-Fahrsicherheitszentrum Berlin-Brandenburg moderne Seminar- und Präsentationsräume. Der ADAC will mit der neuen Anlage nicht nur sicherheitsbewußte Fahrer aus Potsdam und Berlin, sondern auch aus Magdeburg und Leipzig ansprechen. Über 100 000 Teilnehmer hatten im Jahr 2001 ein Fahrsicherheitstraining des Automobilclubs besucht. Einen Streckenplan und weitere Infos über die neue Anlage finden Sie im Internet bei www.fahrsicherheit.de ots Originaltext: ADAC Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Pressekontakt: Für Rückfragen: Christopher Nordhoff ADAC-Pressestelle Tel.: (089) 76 76- 3475 Fax: (089) 76 76- 2801 christopher.nordhoff@zentrale.adac.de http://www.presse.adac.de Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio: Tel.: (089) 76 76- 2078 oder (089) 76 76- 2049 oder (089) 76 76- 2625 Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: