ADAC

ADAC Stauprognose für den 21. bis 23. Februar 2014
Vor dem Pistenspaß steht der Stau

München (ots) - Der ADAC erwartet auch am kommenden Wochenende großen Andrang Richtung Wintersportgebiete der Alpen und lange Staus auf den Autobahnen. In Sachsen und im Norden der Niederlande beginnen die Winterferien. Zusätzlich werden viele Tages- und Wochenendausflügler unterwegs sein. Aber auch auf den Gegenfahrbahnen wird die Fahrt länger dauern, da in Thüringen und anderen Teilen der Niederlande die Ferien enden. Abseits der Wintersportrouten wird es verhältnismäßig ruhig bleiben, auf folgenden Strecken jedoch sind Staus und zähfließender Verkehr einzuplanen:

   - A 3 Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg 
   - A 4 Kirchheimer-Dreieck - Erfurt - Chemnitz 
   - A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel 
   - A 7 Würzburg  - Ulm - Füssen 
   - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg 
   - A 9 Nürnberg - München 
   - A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen 
   - A 72 Hof - Chemnitz 
   - A 93 Kufstein - Inntaldreieck 
   - A 95 München - Garmisch-Partenkirchen 
   - A 99 Umfahrung München 

Auch im Ausland drohen Zwangspausen: In Österreich gilt das für die Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn, für die Fernpassroute und die wichtigsten Bundesstraßen in Vorarlberg, Tirol und im Salzburger Land. In Italien werden die Brennerautobahn und die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal sowie in den Vinschgau am stärksten belastet sein und in der Schweiz die A 1 St. Gallen - Zürich - Bern, die Gotthardroute sowie die Zufahrtsstraßen in die Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz.

Über die aktuelle Verkehrslage können sich Urlauber jederzeit im Internet unter www.adac.de/maps oder beim ADAC Info-Service unter der Rufnummer 0 800 5 10 11 12 (Montag bis Samstag 8 bis 20 Uhr) informieren.

Diese Presseinformation finden Sie online unter presse.adac.de. Folgen Sie uns auf Twitter unter twitter.com/motorwelt.

Pressekontakt:


Otto Saalmann
Tel.: (089) 7676-2078
otto.saalmann@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: