ADAC

10-Punkte-Plan zur Erneuerung des ADAC konkretisiert

München (ots) -

   - Verwaltungsrat und Präsidium konkretisieren tiefgreifenden   
     Reformprozess
   - Funktion des Chief Compliance Officers wird eingerichtet
   - Internationale Kanzlei Freshfields überarbeitet 
     Compliance-Strukturen der ADAC-Zentrale und der 18 Regionalclubs
   - Weitere Sofortmaßnahmen: Keine Prämie auf Batterieverkauf und 
     keine Zweckentfremdung von ADAC-Hubschraubern 

Der ADAC setzt seinen eingeschlagenen Reformweg konsequent fort. Bereits in den kommenden Tagen wird ein 10-Punkte-Plan zur Erneuerung des ADAC umgesetzt, der Missstände beseitigen und eine transparente und zeitgemäße Organisation garantieren soll. In seiner gestrigen Besprechung hat sich der Verwaltungsrat des ADAC e.V. geschlossen hinter die Vorschläge des Präsidiums gestellt und den bereits angekündigten tiefgreifenden Reformprozess weiter konkretisiert. Der Verwaltungsrat repräsentiert die 18 Regionalclubs des Vereins und gewährleistet, dass der jetzt aufgestellte 10-Punkte-Plan in der gesamten ADAC Organisation umgesetzt wird. Die daraus abgeleiteten Reformschritte werden den Mitgliedervertretern auf einer außerordentlichen Hauptversammlung zum Beschluss vorgelegt, die nach der nächsten ordentlichen Hauptversammlung in Saarbrücken stattfinden wird.

"Angesichts der Vorwürfe der vergangenen Wochen sind wir überzeugt, dass der ADAC eine Zäsur braucht und sich neu ausrichten muss", sagte Peter Meyer, Präsident des ADAC. "Wir müssen alles Etablierte auf den Prüfstand stellen und Strukturen, Abläufe, Regeln und auch unsere bisherige Kultur kritisch hinterfragen, damit wir das Vertrauen unserer Mitglieder, unserer Mitarbeiter und der Öffentlichkeit wieder gewinnen."

Erste konkrete Maßnahme ist die Berufung der renommierten Rechtsanwaltskanzlei Freshfields, die sämtliche Compliance-Regelungen des ADAC überprüfen und ein umfassendes, deutlich erweitertes Compliance-System entwickeln wird. Die Spezialisten von Freshfields, eine der weltweit führenden Kanzleien für Compliance-Strukturen, werden sich sowohl mit der ADAC Zentrale als auch den 18 Regionalclubs befassen.

Ebenso soll die Funktion des Chief Compliance Officers (CCO) im ADAC eingeführt werden. Der CCO achtet künftig auf die Einhaltung von Verhaltensrichtlinien und deckt eventuelle Verstöße auf.

Zudem wird der ADAC eine externe Website freischalten, auf der ADAC Mitglieder - auch anonym - auf konkrete Missstände hinweisen können.

Das tiefgreifende Reformprogramm des ADAC umfasst folgende zehn Themenbereiche:

 1. Selbstverständnis und Leitlinien 
 2. Leistungen und Produkte 
 3. Studien, Tests und Auszeichnungen 
 4. Mitgliederbeteiligung 
 5. Strukturen und Rechtsformen 
 6. Prozesse und Compliance 
 7. Führung und Mitarbeiter 
 8. Programmorganisation 
 9. Beirat 
10. Sofortmaßnahmen 

Wie bereits am 29. Januar 2014 mitgeteilt, werden Konzeption und Umsetzung dieses Reformprozesses von unabhängigen Experten begleitet.

Gleichzeitig haben ADAC Verwaltungsrat und Präsidium folgende Sofortmaßnahmen beschlossen:

   - Ab sofort gibt es für Pannenhelfer keinen Bonus für den Verkauf 
     von Batterien mehr. Gemeinsam mit dem Betriebsrat werden nun 
     Gespräche geführt, um sicherzustellen, dass die 
     Straßenwachtfahrer durch diese Neuregelung wirtschaftlich nicht 
     schlechter gestellt werden. 
   - Die ADAC Hubschrauber werden ab sofort ausnahmslos im Rahmen der
     Rettungshilfe eingesetzt. 
   - Ab sofort finden keine ADAC Tests ohne doppelte 
     Qualitätskontrolle mehr statt. 

Über den ADAC:

Mit über 18 Millionen Mitgliedern ist der "Allgemeine Deutsche Automobil-Club" der zweitgrößte Automobilclub der Welt. Als führender Dienstleister trägt der ADAC wesentlich dazu bei, Hilfe, Schutz und Sicherheit in allen Teilbereichen des mobilen Lebens sicherzustellen. Dabei handelt der ADAC nach dem Leitsatz "Das Mitglied steht im Mittelpunkt!" und überzeugt in erster Linie durch die Kompetenz und Servicebereitschaft seiner Mitarbeiter sowie die Qualität und Fairness seiner Produkte und Dienstleistungen.

Diese Presseinformation finden Sie online unter presse.adac.de. Folgen Sie uns auch unter www.twitter.com/adacpresse.

Pressekontakt:

ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Externe Kommunikation
Christian Garrels
Tel.: +49 (0)89 7676 2052
E-Mail: christian.garrels@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: