ADAC

Sommerreiseverkehr 2001
An sechs Wochenenden wird es besonders eng / ADAC: Lange Staus auch auf Auslands-Routen

    München (ots) - Im Stop-and-go-Verkehr in den Urlaub, um dieses
"Erlebnis" werden Autofahrer in diesem Feriensommer ganz besonders an
sechs Wochenenden nicht herum kommen. Nach einer Vorschau des ADAC
sind diese heißen Wochenenden der 6. bis 8. Juli, der 13. bis 15.
Juli, der 20. bis 22. Juli, der 27. bis 29. Juli, der 3. bis 5.
August und 10. bis 12. August. Am dichtesten dürfte sich der Verkehr
jeweils an den Samstagen auf den Autobahnen drängen, aber auch an den
Freitagen ist starker Verkehr angesagt.
    
    Zu den langen Sommer-Staus werden nicht zuletzt die
Werksangehörigen der großen Automobilfirmen beitragen, aber auch
Autoreisende, die an keine Schulferien gebunden sind. Denn für die
meisten von ihnen sind der Juli und August die bevorzugten
Urlaubsmonate. Laut ADAC ist auch an den übrigen Ferien-Wochenenden
von Ende Juni bis Anfang Juli und von Mitte August bis Anfang
September mit zähfließendem Verkehr und Staus zu rechnen.
    
    Nach den Erfahrungen des ADAC aus den letzten Jahren dürfte in den
Großen Ferien 2001 auf folgenden Autobahnen der Verkehr am dichtesten
sein: A 9 Berlin - Nürnberg - München, A 7 Flensburg - Hamburg -
Hannover - Würzburg - Kempten,  A 1 Köln - Osnabrück - Bremen -
Hamburg - Kiel, A 3 Oberhausen - Frankfurt - Nürnberg und auf der A 8
Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg.
    
    Doch nicht allein auf den deutschen Ferienautobahnen wird man sich
in Geduld üben müssen. Längere Staus erwartet der Automobilclub auch
wieder auf einigen wichtigen Fernrouten des benachbarten Auslands,
vor allem im Süden. Zu regelmäßigen Zwangspausen dürfte es auf der
österreichischen Tauernautobahn, der österreichischen und
italienischen Brennerstrecke (jeweils vor den Mautstellen Schönberg
und Sterzing) sowie auf der Schweizer Gotthard- Route Basel - Luzern
- Gotthard - Chiasso kommen.
    
    
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Für Rückfragen:
Reiner Walsch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2629
Fax: (089) 76 76- 4800
Presse@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder (089) 76 76- 2049
oder (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: