ADAC

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 4. bis 6. Mai
Stockender Verkehr in Richtung Norden und Westen

München (ots) - Am kommenden Wochenende dürfte es auf den Fernrouten in Süd- und Westdeutschland sowie auf der A 7 in Richtung Hannover noch einmal eng werden. Der Grund: In den Niederlanden und in Niedersachsen enden die einwöchigen Maiferien. Abgesehen vom dadurch entstehenden Heimreiseverkehr rechnet der ADAC auf den deut-schen Fernstrecken insgesamt aber eher mit ruhigerem Verkehr. Bei schönem Wetter müssten Autofahrer allerdings mit Behinderungen durch Wochenendausflügler rechnen. Besonders auf den Wegen von den Großstädten in die Naherholungsgebiete sind dann Verkehrsstörungen möglich. Der ADAC macht zudem auf Engpässe durch die wachsende Zahl von Frühjahrs-Baustellen aufmerksam. Zahlreiche Baustellen gibt es vor allem auf der A 9 München - Nürnberg - Berlin, der A 4 Eisenach - Dresden - Görlitz, der A 7 Kempten - Würzburg - Hamburg - Flensburg und der A 3 Oberhausen - Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau. Aufgrund der Kontrollen wegen der Maul- und Klauenseuche müssen Wartezeiten an den Grenzübergängen nach Dänemark und Polen, vor allem aber nach Tschechien einkalkuliert werden. Behinderungen kann es auch bei der Ein- und Ausreise aus den Niederlanden geben. Auf den Fernrouten im Ausland werden Verkehrsstörungen wegen Bauarbeiten auf den Hauptstrecken ebenfalls nicht ausbleiben. Län-gere Fahrzeiten wegen eingeengter Fahrspuren und wegen Baustellen-Tempolimits sind in Österreich vor allem auf der Inntal- und Bren-nerautobahn sowie auf der Tauernautobahn und Westautobahn A 1 Salzburg - Wien einzuplanen. In der Schweiz begegnen Autofahrer Baustellen-Engpässen hauptsächlich auf der A 1 Bern - Zürich - St. Gallen. Mit Behinderungen durch stärkeren Wochenendreiseverkehr ist auf der Schweizer Nord-Süd-Verbindung A 2 Basel - Luzern - Gotthard - Chiasso zu rechnen. Eng kann es auch auf der italieni-schen Brennerautobahn werden. ots Originaltext: ADAC Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Pressekontakt: Für Rückfragen: Reiner Walsch ADAC-Pressestelle Tel.: (089) 76 76- 2629 Fax: (089) 76 76- 4800 Presse@zentrale.adac.de http://www.presse.adac.de Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio: Tel.: (089) 76 76- 2078 oder (089) 76 76- 2049 oder (089) 76 76- 2625 Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: