Kraftstoffpreise in 20 deutschen Städten
Trier ist das teuerste Pflaster
ADAC: Regionale Preisunterschiede von bis zu 8,8 Cent

   | 

München (ots) - Die Autofahrer in Trier müssen derzeit deutschlandweit die mit Abstand höchsten Kraftstoffpreise bezahlen. Wie die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise an Markentankstellen in 20 deutschen Städten zeigt, kostet ein Liter Super E10 in der rheinland-pfälzischen Stadt im Schnitt 1,619 Euro. Der Vorletzte im Städte-Ranking, Neumünster in Schleswig-Holstein, ist mit einem Durchschnittspreis von 1,564 Euro pro Liter E10 bereits um 5,5 Cent günstiger. Auch für die Dieselfahrer ist Trier derzeit ein besonders teures Pflaster. Der Preis für einen Liter Diesel liegt derzeit bei 1,517 Euro, das sind 4,8 Cent mehr als in Zwickau, Rüsselsheim, Neumünster, Lüneburg und Flensburg, den zweitteuersten Diesel-Städten.

Relativ entspannt können indes die Autofahrer im westfälischen Siegen zum Tanken fahren, denn beide Kraftstoffsorten sind hier momentan am günstigsten. So kostet ein Liter Super E10 aktuell 1,531 Euro, für Diesel muss man im Schnitt 1,447 Euro bezahlen.

Die ADAC Auswertung zeigt, dass es erhebliche regionale Preisunterschiede in Deutschland gibt. Die Differenz zwischen der teuersten und der billigsten Stadt beträgt bei Benzin 8,8 Cent, bei Diesel sind es 7,0 Cent. Der Club weist jedoch darauf hin, dass sich ein Preisvergleich auch innerhalb einer Stadt lohnen kann. Die ermittelten Preise sind Durchschnittswerte für die jeweiligen Städte. Die Preise an den einzelnen Tankstellen können daher erheblich voneinander abweichen. Detaillierte Informationen zu den lokalen Kraftstoffpreisen in Deutschland sowie die Möglichkeit, selber Preise zu melden, gibt es unter www.adac.de/tanken.

Hinweis für die Redaktion: Zu diesem Text bietet der ADAC unter www.presse.adac.de eine Grafik an.

Pressekontakt:

ADAC-Öffentlichkeitsarbeit
Externe Kommunikation
Andreas Hölzel
Tel.: +49 (0)89 7676 5387
E-Mail: andreas.hoelzel@adac.de