ADAC

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 19. bis 21. Januar
Skiurlaubsverkehr rollt erst zaghaft an

    München (ots) - Auch am kommenden Wochenende wird der
Skiurlauberverkehr die Fernstraßen noch nicht übermäßig belasten.
Größere Engpässe, wie sie in der Wintersaison regelmäßig auf den
Autobahnen im süddeutschen Raum auftreten, werden noch ausbleiben.
Mit gelegentlichen Behinderungen und auch kleineren Staus rechnet der
ADAC dennoch auf folgenden Autobahnen:
    
    - A 9 Berlin - Nürnberg - München
    
    - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München
    
    - A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
    
    - A 99 Umfahrung München
    
    - A 8 München - Salzburg
    
    - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
    
    - A 93 Inntaldreieck - Kufstein
    
    - A 7/B 310 Kempten - Füssen
    
    Bei genügend Schnee kann es darüber hinaus auf den Zufahrtsstraßen
in die Skigebiete der deutschen Mittelgebirge zu regem Verkehr
kommen.
    
    Nicht auszuschließen sind auch kürzere Wartezeiten an den
Hauptübergängen nach und von Tschechien. Auf allen bedeutenden
Strecken in die Skiregionen Österreichs, der Schweiz und Italiens
müssen ebenfalls Verkehrsstörungen eingeplant werden. Dies gilt in
Österreich ganz besonders für die Tiroler und die Bundesstraßen im
Salzburger Land und hier in erster Linie für die Zufahrtswege nach
Kitzbühel. In diesem bekannten österreichischen Wintersportort finden
von Freitag, 19. Januar, bis Sonntag, 21. Januar, die 61.
Internationalen Hahnenkammrennen statt. Vor allem vor Beginn und nach
Beendigung der Rennen wird es sehr starken Verkehr auf folgenden
Routen geben:
    
    - B 173/B 312/B 161 Kufstein - St. Johann - Kitzbühel
    
    - B 312/B 161 Steinpass - Lofer - St. Johann - Kitzbühel
    
    - B 164/B 161 Saalfelden - St. Johann - Kitzbühel
    
    - B 311/B 168/B 161 Bischofshofen - Zell am See - Pass Thurn -
        Kitzbühel.
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen:

Reiner Walsch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2629
Fax: (089) 76 76- 4800
Presse@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:

Tel.: (089) 76 76- 2078
oder  (089) 76 76- 2049
oder  (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: