ADAC

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 5. bis 7. Januar
Zahlreiche Weihnachtsurlauber kehren erst jetzt heim
Reger Wintersportverkehr auch in die Skigebiete

    München (ots) - Am ersten Wochenende des neuen Jahres erwartet der
ADAC hohes Verkehrsaufkommen auf den Straßen in und aus den
Wintersportgebieten der Alpen. In neun Bundesländern, nämlich in
Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Niedersachsen,
Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein
und Thüringen enden jetzt die Weihnachtsferien. Darüber hinaus werden
viele Ski-Fans mit dem Pkw in die Wintersportgebiete aufbrechen. Vor
allem am Dreikönigstag, Samstag, 6. Januar, ist die Gefahr groß, dass
sich der Verkehr auf den Fernrouten des süddeutschen Raums staut.
Behinderungen und abschnittsweise auch stehender Verkehr sind
insbesondere auf folgenden Autobahnen einzukalkulieren:    
    
    - A 7/A 1 Großraum Hamburg
    
    - A 1 Köln - Dortmund - Bremen
    
    - A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
    
    - A 72 Hof - Chemnitz
    
    - A 4 Eisenach - Dresden - Bautzen
    
    - A 7 Kempten - Würzburg - Hannover
    
    - A 3 Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Oberhausen
    
    - A 9 München - Nürnberg - Berlin
    
    - A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Kassel
    
    - A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
    
    - A 99 Umfahrung München
    
    - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
    
    - A 93 Kufstein - Inntaldreieck
    
    Bei guten Schneeverhältnissen kann es auch auf den
Zufahrtswegestraßen in die Skigebiete der deutschen Mittelgebirge zu
Behinderungen kommen.
    
    Auf Wartezeiten wird man sich auch an den Hauptgrenzübergängen
nach und von Tschechien einstellen müssen. Weil auch in Österreich
die Weihnachtsferien enden und viele Winterurlauber von dort kommen
beziehungsweise dorthin fahren, wird man auf den bedeutenden
Winterrouten Österreichs um teilweise größere Verkehrsstörungen
ebenfalls nicht herum kommen. Dies gilt auch für die Hautstrecken in
und aus den Skigebieten der Schweiz und Italiens.
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen:

Reiner Walsch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2629
Fax: (089) 76 76- 4800
Presse@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:

Tel.: (089) 76 76- 2078
oder (089) 76 76- 2049
oder (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: