ADAC

Erstmals Autoversicherer pleite
Versicherungsnehmern droht Strafanzeige
ADAC: Schutz nur noch bis zum 31. August

München (ots) - Der ADAC weist darauf hin, dass Kfz-Versicherungsverträge, die bei der niederländischen Versicherung IIC unter dem Namen Ineas oder LadyCarOnline abgeschlossen wurden, mit Ablauf des 31. August 2010 enden. Dies hat ein niederländisches Gericht im Notverwaltungsverfahren entschieden.

Wer ab dem 1. September 2010 mit einem bei Ineas oder LadyCarOnline versicherten Fahrzeug fährt, ist ohne den gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Haftpflichtversicherungsschutz unterwegs. Somit macht er sich strafbar: Er riskiert eine Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr. Daher müssen sich die rund 50 000 betroffenen Kunden allerspätestens zum 1. September 2010 bei einer anderen Gesellschaft versichern und dies der Zulassungsstelle mitteilen.

Da durch die bestehende Notverwaltung bereits jetzt der Kaskoversicherungsschutz stark gefährdet ist und ein Regress in der Kfz-Haftpflichtversicherung bis zu 2 500 Euro droht, rät der Club den betroffenen Versicherungsnehmern, umgehend vom Sonderkündigungsrecht mit Einschreiben/Rückschein Gebrauch zu machen und nicht bis zum Fristablauf zu warten.

Offen ist, ob IIC die bereits gezahlten Versicherungsprämien für die Restlauf-zeit des Vertrages zurückzahlen kann; dies hängt davon ab, wie sich die Liquidität der Versicherung nach Beendigung des Geschäftsbetriebes darstellt.

Pressekontakt:

ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Externe Kommunikation
Maximilian Maurer
Redaktion Recht, CvD

Tel.: +49(0)89/76 76 2632
E-Mail: maximilian.maurer@adac.de
Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: