ADAC

Begleitetes Fahren mit 17
Länger lernen - sicherer fahren
ADAC fordert weitere Reformen bei der Fahrausbildung

München (ots) - Der ADAC unterstützt ausdrücklich die vom kommenden Jahr an geplante bundesweite Einführung des Begleiteten Fahrens ab 17 Jahren (BF 17). Wie sich im Modellversuch gezeigt hat, kann das überproportional hohe Unfallrisiko junger Fahrer deutlich gemildert werden, wenn zuvor kontrolliert Fahrpraxis gesammelt wurde. "BF 17 ist ein enormer Gewinn für die Verkehrssicherheit;" erklärt ADAC-Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker anlässlich der Vorstellung von BF 17 durch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer. "Es zeigt, dass es möglich ist, mit guten Modellen die Risikofaktoren von jungen Fahrern zu verringern und damit viele Leben zu retten", so Becker weiter. Insgesamt ereigneten sich im Modellversuch 22 Prozent weniger Unfälle und 20 Prozent weniger Verkehrsverstöße bei den BF 17-Teilnehmern, als bei der Vergleichsgruppe, die die Fahrprüfung auf herkömmliche Weise absolvierte.

Angesichts des Erfolgs von BF 17 aber auch der unverändert hohen Beteiligung von Fahranfängern an Verkehrsunfällen sollten nach Ansicht des ADAC weitere Reformen der Führerscheinausbildung vorangetrieben werden. Diese sollten jedoch für alle Fahranfänger erreichbar sein, nachdem an BF 17 bisher mehr als die Hälfte der Zielgruppe nicht teilnehmen konnte.

Kern jeder Reform muss nach Ansicht des Automobilclubs die zeitliche Verlängerung der Fahrausbildung sein, um so das Routineverhalten und das Gefahrenbewusstsein zu schärfen. ADAC-Vizepräsident Becker: "Viele, oftmals tödliche Unfälle passieren unmittelbar nach dem Führerscheinerwerb. Daher ist nicht nur die Lernzeitverlängerung vor dem Alleinefahren ganz entscheidend, sondern auch eine Lernphase über den Erwerb des regulären Führerscheins hinaus." Wie Erfahrungen aus Österreich zeigen, konnte etwa durch verkehrspsychologische Schulungen und fahrpraktische Übungen nach dem Erhalt der Fahrerlaubnis die Zahl der Verunglückten um elf Prozent gesenkt werden.

Anlässlich der bundesweiten Einführung des Begleiteten Fahrens ab 17 wird der ADAC 1 000 Gutscheine für ein Sicherheitstraining verlosen. Bei der Verlosungsaktion können diejenigen Führerscheinneulinge mitmachen, die am BF 17 teilnehmen und eine bis zum 19. Geburtstag beitragsfreie ADAC-Mitgliedschaft im Tarif "young driver" abschließen.

Pressekontakt:

ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Andreas Hölzel
Redaktion Verkehr

Tel.: +49 (0) 89 / 76 76 5387
E-Mail: andreas.hoelzel@adac.de
Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: