CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Kretschmer/Kaufmann: Bundestagsbeschluss zum Meister-BAföG stärkt berufliche Bildung

Berlin (ots) - Deutliche Leistungsverbesserungen bei der Aufstiegsfortbildung ab dem 1. August 2016

Am heutigen Freitag hat der Bundestag in 2. und 3. Lesung den Entwurf des Dritten Gesetzes zur Änderung des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes beraten. Hierzu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Deutschen Bundestag, Michael Kretschmer, und der stellvertretende bildungs- und forschungspolitische Sprecher, Stefan Kaufmann:

Michael Kretschmer: "Wir wollen die Vorstellung korrigieren, ein Studium sei etwas Besseres als eine Ausbildung. Wir wollen junge Leistungsträger beim Durchstarten hin zu einer höheren beruflichen Verantwortung unterstützen. Mit dieser Novelle leisten wir einen entscheidenden Beitrag für die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung, für mehr Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung und für eine noch bessere Vereinbarkeit von Aufstiegsfortbildung, Beruf und Familie. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag, die berufliche Bildung gesellschaftlich aufzuwerten. Auf diese Weise können wir die Akzeptanz von Ausbildung erhöhen und zu einem gesellschaftlichen Umdenken gelangen."

Stefan Kaufmann: "In den parlamentarischen Verhandlungen konnten wir substantielle Verbesserungen beim Meister-BAföG erreichen. Wir verdoppeln die Mittel, die mit der Novelle ohnehin schon für Leistungsaufwüchse vorgesehen waren. So werden wir den einheitlichen Zuschussanteil für den Basisunterhaltsbeitrag von bisher 44 Prozent auf nun 50 Prozent steigern. Den Zuschuss zum Maßnahmebeitrag heben wir von bisher 30,5 Prozent auf nun 40 Prozent an. Zudem erhöhen wir den 'Erfolgsbonus' bei erfolgreicher Prüfungsteilnahme von 25 Prozent auf künftig 40 Prozent. Leistungsberechtigte können sich also ab dem 1. August 2016 über eine deutlich höhere Förderung freuen. Damit zeigt die Union erneut, dass sie Garant einer starken beruflichen Bildung ist."

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: