CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Jung/Lenz: Nachhaltigkeitsziele erfordern zusätzliches Engagement

Berlin (ots) - Trotz aller Fortschritte sind weitere Anstrengungen notwendig

Der Parlamentarische Beirat für nachhaltige Entwicklung hat am heutigen Freitag den Deutschen Bundestag zum Stand der Nachhaltigkeitsindikatoren unterrichtet. Hierzu erklären der Vorsitzende des Parlamentarischen Beirates der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Andreas Jung und der Obmann des Gremiums Andreas Lenz:

Andreas Jung: "Bei allen Fortschritten der letzten Jahre sind weitere Anstrengungen notwendig. So zeigen die Indikatoren positive Trends beim Ausbau der erneuerbaren Energien, dem Abbau öffentlicher Schulden sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Demgegenüber zeigen die Indikatoren für die Bereiche Artenvielfalt, Mobiliät sowie Zukunftsinvestitionen Handlungsbedarf.

Der UN-Vertrag von Paris ist Auftrag für die Fortsetzung einer ehrgeizigen Klimapolitik in Deutschland: In einem nationalen Klimaschutzplan muss kurzfristig der Pfad der Dekarbonisierung in Deutschland konkretisiert werden: Schritt für Schritt Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas - zur Umsetzung einer nachhaltiger Entwicklung."

Andreas Lenz: "Die von den Vereinten Nationen am 25. September 2015 verabschiedete 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung' ist ein globaler Meilenstein. Erstmals haben sich Entwicklungs- und Industrieländer gemeinsame Nachhaltigkeitsziele gegeben. Die Agenda muss gelingen - es handelt sich um nicht weniger als einen Weltzukunftsvertrag. Es gilt nun, die Ziele in die nationale Nachhaltigkeitsstrategie zu integrieren. Dabei sollte Deutschland als hochentwickeltes Technologieland ambitioniert vorgehen.

Deutschland leistet beispielsweise viel im Bereich der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung. Der Indikatorenbericht 2014 zeigt jedoch, dass Deutschland seine Ziele in diesem Punkt noch nicht erreicht hat. Gerade vor dem Hintergrund der internationalen Zusagen des G7-Gipfels, sollte diesem Indikator auch in finanzieller Hinsicht die notwendige Aufmerksamkeit zukommen."

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de
Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: