CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Jung/Otte: Bundeswehr - Garant für Sicherheit

Berlin (ots) - Zapfenstreich und Bundestagsdebatte zum 60-jährigen Bestehen

Die Bundeswehr begeht in diesen Tagen ihr 60-jähriges Bestehen. Dazu geben der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Franz Josef Jung, und der verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Henning Otte, folgende Erklärung ab.

Franz Josef Jung:

"Die Bundeswehr schützt seit 60 Jahren Frieden, Freiheit und unsere Demokratie. Dafür danken wir allen Soldatinnen und Soldaten, die in der Bundeswehr dienen und gedient haben, sowie ihren Familien und den Zivilbeschäftigten. Ihnen allen gebührt unsere Wertschätzung und Anerkennung. Das gilt gerade für die Soldatinnen und Soldaten, die im Einsatz für den Frieden mit Leib und Leben für unsere Werte eintreten. Das Ehrenmal für die Gefallenen sowie das Ehrenkreuz für Tapferkeit, aber auch das Recht auf Weiterverwendung nach einer schweren Verwundung im Einsatz sind Ausdruck der staatlichen Anerkennung und Fürsorge.

Die Bundeswehr hat sich als Armee im Einsatz für den Frieden viel Sympathie erworben, gerade weil ihre Soldatinnen und Soldaten den Menschen aus anderen Nationen und Kulturen mit Respekt und Aufgeschlossenheit begegnen. Grundlagen hierfür sind die Leitbilder des Staatsbürgers in Uniform sowie der Inneren Führung. Bei internationalen Friedenseinsätzen handeln wir nach dem Prinzip der vernetzten Sicherheit - das heißt im Zusammenwirken von Diplomatie, Entwicklungshilfe, Polizeiarbeit und Militär."

Henning Otte:

"Die Bundeswehr ist unser Garant für Sicherheit. 'Wir.Dienen.Deutschland.' ist mehr als ein Slogan. Das Motto verdeutlicht das Selbstverständnis der Bundeswehr. Für Deutschland zu dienen heißt, Verantwortung für unser Land zu übernehmen. Dafür gebührt allen Soldaten unser ausdrücklicher Dank. An einem solchen Jahrestag gilt es aber auch, der rund 3.200 militärischen und zivilen Angehörigen der Bundeswehr zu gedenken, die während der Ausübung ihres Dienstes ihr Leben verloren. 106 von ihnen starben in einem Auslandseinsatz der Bundeswehr.

Die CDU/CSU-Fraktion stand immer an der Seite unserer Soldaten und wird auch in Zukunft für unsere Streitkräfte einstehen. Denn Sicherheit ist vielleicht nicht alles, aber ohne Sicherheit ist alles nichts. Egal, ob im Einsatz in Afghanistan oder bei der Hochwasserhilfe in Deutschland - auf die Truppe ist immer Verlass.

Deshalb setzt sich die Unionsfraktion dafür ein, dass unsere Streitkräfte über die notwendige finanzielle Ausstattung verfügen und mit moderner Ausrüstung ausgestattet sind. Der Personalkörper der Streitkräfte muss den sicherheitspolitischen Herausforderungen anpasst sein. Das sollte uns unsere Sicherheit wert sein."

Hintergrund:

Vor 60 Jahren, am 12. November 1955, dem 200. Geburtstag des preußischen Reformers Scharnhorst, schlug offiziell die Geburtsstunde der Bundeswehr. Die ersten 101 Freiwilligen bekamen ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Seitdem haben Millionen von jungen Männern und Frauen in der Bundeswehr ihren Beitrag zum Schutz Deutschlands und seiner Bürger sowie zur Erhaltung des Friedens geleistet. In sechs Jahrzehnten haben die Streitkräfte vieles durchgemacht. Aus einer Präsenzarmee wurde nach der deutschen Wiedervereinigung zunächst eine Armee der Einheit und nun eine Armee im Einsatz für Frieden und Freiheit. Mit einem Großen Zapfenstreich am Mittwochabend und einer Debatte des Bundestages am Donnerstag wird das 60-jährige Bestehen der Bundeswehr feierlich begangen.

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de
Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: