CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Mißfelder: Chancen des Dialogs in Jemen nutzen

Berlin (ots) - Genfer Gespräche können friedliche Beilegung des Konflikts einleiten

In Genf haben am gestrigen Dienstag Verhandlungen zur Lösung der Krise im Jemen begonnen. Dazu erklärt der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Philipp Mißfelder:

"Die CSU/CSU-Bundestagsfraktion begrüßt die Bereitschaft aller Konfliktparteien, nun miteinander in Genf zu verhandeln. Das Treffen ist ein erster Schritt hin zu einer möglichen Beilegung des seit Monaten andauernden Konflikts. Vor allem die Huthi-Rebellen hatten sich bislang Gesprächen verweigert. Der Konflikt kann aber letztlich nur politisch gelöst werden. Dafür wird sich auch Deutschland weiterhin einsetzen.

Die Konfliktparteien sollten auch dem Vorschlag des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Ban Ki Moon, folgen, während des Fastenmonats Ramadan eine Feuerpause einzulegen. So könnte endlich die humanitäre Versorgung der notleidenden Bevölkerung in Gang gebracht werden.

Die Bereitschaft der Huthi zu den Friedensgesprächen ist auch auf das Eingreifen der von Saudi-Arabien geführten Koalition zurückzuführen, die den Vormarsch der Rebellen gestoppt hat. Nachdem die Huthi das im vergangenen Jahr geschlossene Friedensabkommen für den Jemen gebrochen und im Januar die Hauptstadt Sanaa unter ihre Kontrolle gebracht hatten, startete Saudi-Arabien Ende März gemeinsam mit anderen arabischen Staaten Luftangriffe auf die Aufständischen."

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de
Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: