CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Götz: Entwicklung der Städte und Kommunen: Eine weltweite Herausforderung

    Berlin (ots) - Zum Welt-HABITAT-Tag am 01. Oktober 2001 erklärt
der kommunalpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und
Präsident der Global Parliamentarians on Habitat für Europa, Peter
Götz MdB:
    
    Städte und Gemeinden sind die Akteure, wenn es um nachhaltige
Siedlungsentwicklung und Wohnraumversorgung geht. Die Verantwortung
für die Siedlungsentwicklung muss mehr als bisher in die Städte und
Gemeinden verlagert werden. Wir brauchen starke Kommunen mit
ausgeprägten demokratischen Strukturen vor Ort: Das heißt, wir
brauchen Dezentralisierung und größeren Handlungsspielraum, eine
stabile kommunale Selbstverwaltung, eine effiziente und
leistungsfähige Verwaltung und eine stärkere, eigenverantwortliche
Finanzautonomie.
    
    In Zeiten, in denen alle über Globalisierung reden, werden kleine
überschaubare Einheiten für die Menschen wichtiger denn je: Sie
wollen sich mit ihrer Stadt oder Gemeinde identifizieren, sie wollen
Wohn- und Lebensqualität, Sicherheit und eine funktionierende
Infrastruktur.
    
    Diese Forderungen sind insbesondere für die Schwellen- und
Entwicklungsländer von entscheidender Bedeutung. Die Verstädterung
hat in vielen dieser Länder eine Wachstumsdynamik und Größenordnung
erreicht, die historisch ohne Beispiel ist. Einige der
Millionenstädte werden als unregierbar bezeichnet: Chaotisches,
unkontrolliertes Flächenwachstum, unhygienische Verhältnisse bei
Wasser und Abwasser, desolate Infrastruktur, Kriminalität, Korruption
und Verwahrlosung werden zum Alptraum - besonders für die arme
Bevölkerung.
    
    Damit wir diese Zustände nicht als gegeben hinnehmen, darüber
nachdenken und besser noch mithelfen, Entwicklungsprozesse zu
unterstützen, wird seit 1985 der Welt-HABITAT-Tag auf Beschluss der
Vereinten Nationen an jedem ersten Montag im Oktober begangen.  
    
    Bei der Umsetzung der Beschlüsse von HABITAT sind auch deutsche
Städte gefordert. Auch für die Zukunft unserer Städte ist eine
nachhaltige Stadtentwicklung unerlässlich. Es gilt der Verödung der
Innenstädte, der Ghettobildung in einzelnen Stadtvierteln, den
Entmischungstendenzen entgegenzuwirken. Große Wohnkomplexe und
unstrukturierte Gewerbeflächen - mit allen negativen Folgen - aber
auch großflächige Einzelhandelszentren am Stadtrand gefährden die
Standort- und Wohnqualität unserer Städte.
    "Die Dritte Welt ist in uns". Dieser Satz ist starker Tobak und
provozierend. Er will aber deutlich machen, dass wir zwar noch nicht
die unermesslichen Probleme der Schwellen- und Entwicklungsländer
haben. Wir alle jedoch, die Politiker auf allen politischen Ebenen,
die Kommunalverwaltungen, Architekten, Stadtentwickler, Investoren,
der Handel und die Industrie, aber auch die Bürgerinnen und Bürger
müssen die Verantwortung erkennen und annehmen.
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: