CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Bareiß: Sinken der EEG-Umlage ist gutes Zeichen für Wirtschaft und Verbraucher

Berlin (ots) - Entlastung ist kein Grund zum Ausruhen

Heute haben die vier Übertragungsnetzbetreiber die EEG-Umlage für das Jahr 2015 veröffentlicht. Danach sinkt die Umlage von 6,24 Cent auf 6,17 Cent pro Kilowattstunde. Dazu erklärt der Energiebeauftragte der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Thomas Bareiß:

"Wirtschaft und Verbraucher zahlen im kommenden Jahr weniger EEG-Umlage - das ist ein gutes Signal. Es ist jedoch kein Grund zum Ausruhen. Wir müssen mit Hochdruck die strukturellen Probleme der erneuerbaren Förderungen angehen, sonst bleibt der leichte Rückgang eine Eintagsfliege. Das gilt insbesondere für die Industriestrompreise, die einen entscheidenden Standortfaktor im internationalen Wettbewerb darstellen. Vor diesem Hintergrund ist es richtig, dass energieintensive Industrien von der Umlage entlastet sind. Alles andere wäre eine industriepolitische Geisterfahrt, die Arbeitsplätze massiv gefährdet.

Der Anteil der erneuerbaren Energien wird in den nächsten Jahren weiter steigen. Auch die erneuerbaren Energien müssen sich Markt und Wettbewerb stellen. Umso wichtiger ist, dass wir jetzt zügig und entschieden die Ausschreibung der erneuerbaren Energien anpacken. Nicht mehr die Politik, sondern der Markt muss die Höhe der Förderung festlegen. Die erneuerbaren Energien müssen zusammen mit Speichern und anderen Flexibilitäten mehr Systemverantwortung übernehmen."

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: