CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Kors/Koschyk: Bundesregierung muss für bedarfsgerechte Sprachförderung bei Aussiedlern Sorge tragen

    Berlin (ots) - Anlässlich der Einbringung einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung zur künftigen Sprachförderung von Spätaussiedlern erklären die Aussiedlerbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eva-Maria Kors MdB, und der vertriebenenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hartmut Koschyk MdB:          Die Bundesregierung beabsichtigt, die Sprachförderung für Aussiedler (und Ausländer) zum Jahresbeginn 2002 neu zu strukturieren. Durch die Neukonzeption sind erhebliche Veränderungen gegenüber der gegenwärtigen Sprachkurspraxis zu erwarten. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat deshalb eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung gerichtet, um Einzelheiten der neuen Konzeption zu erfahren. Für die Unionsfraktion steht dabei der Gesichtspunkt im Vordergrund, ob durch die geplanten Änderungen den Integrationserfordernissen in genügender Weise Rechnung getragen wird. Aus diesem Grunde haben wir die Bundesregierung u.a. danach gefragt,

    * wie sich die im Bundeshaushalt für Sprachkursangebote zur
        Verfügung gestellten Mittel in den letzten Jahren entwickelt      
        haben und wie hoch die finanzielle Förderung dieser Kurse in den
        kommenden Jahren sein wird,
    * welche Sprachkursträger in Zukunft durch Bundesmittel gefördert
        werden,
    * wie sich Zahl der für Alltagsprobleme der Integration wichtigen
        sozialpädagogischen Betreuungsstunden in verschiedenen
        Sprachkursarten entwickeln soll,
    * welche konkreten Änderungen mit Blick auf Umfang, Inhalt und
        Dauer der Sprachkurse geplant sind,
    * welcher Zusammenhang zwischen den Sprachangeboten in den  
        Herkunftsländern der Aussiedler und den Sprachkursen in      
        Deutschland hergestellt wird,
    * wie die Bundesregierung die unterschiedlichen, bereits
        vorhandenen Deutschkenntnisse der Aussiedler bei dem
        Sprachkursangebot berücksichtigen will und
    * ob die Bundesregierung Sanktionen bei Nichtteilnahme oder einer
        erfolglosen Teilnahme an Sprachkursen vorsieht.
    
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: