CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Brähmig: CDU/CSU hinterfragt Auswirkungen der Ökosteuer auf den Deutschlandtourismus

Berlin (ots) - Zur Einbringung einer Großen Anfrage der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu den Auswirkungen der Ökosteuer und der hohen Kraftstoffpreise auf den Deutschlandtourismus erklärt der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Tourismus der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Klaus Brähmig MdB: Der Tourismusstandort Deutschland wird offensichtlich massiv durch die ersten beiden Stufen der sogenannten "Ökosteuer" und die mit dessen preistreibender Wirkung verbundenen hohen Kraftstoffpreise belastet. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat jetzt dazu eine Große Anfrage im Deutschen Bundestag eingebracht. Die Bundesregierung soll vor allem Auskunft über die konkreten Folgen für den Freizeit- und Urlaubsreiseverkehr innerhalb Deutschlands, für Besucher aus dem Ausland sowie für die betroffenen Unternehmen und Branchen der deutschen Tourismuswirtschaft geben. Im Gegensatz zum steuerbefreiten Flugverkehr ins Ausland werden Urlaub und Ausflüge in Deutschland durch die Ökosteuer immer teurer. Denn der Deutschlandtourismus wird maßgeblich vom Kraftstoffpreis beeinflusst, da hier bei der Nutzung der Verkehrsmittel der Anteil des Pkw auf 73% und der des Busses auf weitere 10% geschätzt wird. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion fragt die Bundesregierung in der Großen Anfrage auch nach den erwarteten grundsätzlichen Auswirkungen der durch die Ökosteuer gestiegenen Heizöl-, Strom-, Benzin- und Dieselpreise auf die Urlaubsdauer und Urlaubshäufigkeit unserer Bevölkerung. Besonderes Augenmerk wird hier auf die Urlaubsmöglichkeiten von Familien mit Kindern gelegt, die zu 68% den Pkw und nur zu 24% das Flugzeug als Verkehrsmittel für ihre Urlaubsreise benutzen. Weiterhin soll darüber informiert werden, ob Deutschlandurlauber aufgrund des um die höheren Kraftstoffkosten reduzierten Urlaubsbudgets bei Ausgaben für die Hotels, Gaststätten, beim Einzelhandel, beim Souvenir-Kauf sowie bei Ausflügen oder Konzertbesuchen sparen. Gefragt wird auch, inwieweit die überwiegend mittelständisch geprägte Tourismuswirtschaft eine besondere Belastung durch die Ökosteuer zu tragen hat, weil viele Betriebe kleine eigentümergeführte Unternehmen ohne Angestellte sind bzw. es hier einen hohen Anteil von Mitarbeit durch Familienangehörige gibt und sie daher häufig kaum oder überhaupt nicht von einer Entlastung bei den Lohnnebenkosten profitieren können. Konkrete Zahlen sollen auch zu den Belastungen des unter ökologischen Gesichtspunkten vorbildlichen Bus- und Bahnverkehrs vorgelegt werden sowie zur speziellen Situation im Hotel- und Gaststättengewerbe und beim Schaustellergewerbe, das z.B. durch seinen außergewöhnlich hohen Energieeinsatz für die attraktive Beleuchtung bei Volksfesten und für große energieintensive Fahrgeschäfte besonders betroffen ist. ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Pressestelle Tel.: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.bundestag.de E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: