CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Ruck: Käßmanns Äußerungen sind realitätsfern

Berlin (ots) - Zu den erneuten Äußerungen der EKD Ratsvorsitzenden Bischöfin Käßmann zur Afghanistanpolitik der Bundesregierung erklärt der Stellvertretende Fraktionsvorsitzende für Umwelt- und Entwicklungspolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Dr. Christian Ruck, MdB: In der hochkomplexen Situation in Afghanistan ist es kontraproduktiv, wenn die deutsche Öffentlichkeit und unsere Soldaten und Entwicklungsexperten vor Ort durch realitätsferne Äußerungen verunsichert werden. Die Behauptung "Nichts ist gut in Afghanistan" ist auch durch die gestern veröffentlichte Umfrage von ARD, ABC und BBC widerlegt. Die internationale Gemeinschaft hat in Afghanistan die Schreckensherrschaft der Taliban beendet und den Afghanen - vor allem den Frauen und Mädchen - erst wieder eine menschenwürdige Entwicklungsperspektive eröffnet. Der zivile Wiederaufbau geht voran. Deutschland hat bis heute rund 1,2 Mrd. Euro investiert. Damit wurde Infrastruktur rehabilitiert, Bildung verbessert und die lokale Wirtschaftsentwicklung gefördert. Davon haben bereits Millionen von Afghanen profitiert. Die Verharmlosung der Bedrohung dieser positiven Entwicklung durch die Al-Qaida Rebellen und Taliban dient nicht der Sicherheit unserer eigenen Bevölkerung, unserer Soldaten und Entwicklungsfachleute. Dies sollten auch die Grünen bei wohlfeilen Solidaritätsbekundungen zu solchen Äußerungen bedenken. Pressekontakt: CDU/CSU - Bundestagsfraktion Pressestelle Telefon: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.de Email: fraktion@cducsu.de Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: