CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Rachel: OECD-Bildungsstudie ist ernste Mahnung an verfehlte rot-grüne Technologiepolitik

Berlin (ots) - Anlässlich der Vorstellung des OECD-Berichts "Bildung auf einen Blick", der Deutschlands Bildung im internationalen Vergleich zum Inhalt hat, erklärt der Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Bildung und Forschung, Thomas Rachel MdB: Der jetzt veröffentlichte OECD-Bildungsbericht bedeutet ein Alarmzeichen für die Bildungspolitik in Deutschland. So weist die Bundesrepublik im Vergleich zu anderen Ländern eine extrem niedrige Akademiker-Abschlussquote auf. Nur 16 Prozent eines Altersjahrgangs schließen in Deutschland - so die OECD - eine erste berufsqualifizierende Hochschulausbildung ab. Zum Vergleich: in den USA, den Niederlanden, Norwegen und Großbritannien ist die Quote doppelt so hoch. Besonders alarmierend ist die Tatsache, dass Deutschland im Vergleich zu den anderen wichtigsten Industrienationen der Welt ein Drittel weniger Ingenieure und Informatiker hat. Während im Schnitt der 29 OECD-Staaten auf 100.00 Beschäftigte 1.500 Graduierte der Ingenieur-, Natur- und Biowissenschaften kommen, sind dies in der Bundesrepublik nur 1.040. Klare Spitzenreiter sind Finnland, Frankreich, Irland, Japan und Korea mit 2.200 bis 5.200 Ingenieuren oder graduierten Technikern pro 100.000 Beschäftigten. Diese Entwicklung ist nicht zuletzt auf ein von Rot-Grün jahrelang geschürtes Klima der Angst und der Technikfeindlichkeit zurückzuführen. Über Jahre hat die SPD die Risiken neuer Techniken überbetont und ihre Chancen vernachlässigt. Eklatantes Beispiel für diese Innovationsverhinderung ist die Ablehnung des Transrapid. Jahrelang wurde auch die Gentechnik von Rot-Grün blockiert und die Kernenergietechnik verteufelt. Wie soll die junge Generation für Ingenieur- und Naturwissenschaften begeistert werden, wenn die Politik eine Politik des Ausstiegs aus wichtigen innovativen Zukunftstechniken betrieben hat? Für ein Lob der eigenen Bildungspolitik durch Bundesbildungsministerin Bulmahn gibt diese OECD-Studie sicherlich keinen Anlass. ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Pressestelle Tel.: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.bundestag.de E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: