CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Reiche: Forschungsförderung und Anwendung der Ergebnisse in Deutschland gehören zusammen

    Berlin (ots) - Zum Bericht des BMBF "Forschung und Innovation in Deutschland - Bilanz und Perspektive", der heute vom Kabinett beschlossen wurde, erklärt die Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Katherina Reiche MdB:

    Die Ausgaben der Bundesregierung für Investitionen in Forschung und Zukunftstechnologien betragen über 12 Milliarden Euro pro Jahr. Das ist so viel wie nie zuvor und in absoluten Zahlen europaweit Spitze. Wir müssen aber auch neue Wege finden, um gestärkt aus der gegenwärtigen schwierigen wirtschaftlichen Situation hervorzugehen. Die steuerliche Förderung der Forschungsausgaben deutscher Unternehmen, die auch im Gutachten 2009 der Expertenkommission Forschung und Innovation vorgeschlagen wird, muss kommen.

    Die Bundesländer müssen die finanziellen Spielräume nutzen, die sie durch die Unterstützung des Bundes gewonnen haben, um ihre Anteile am erforderlichen Mittelanstieg für die Fortsetzung des Pakts für Forschung und Innovation, des Hochschulpakts und der Exzellenzinitiative der Hochschulen zu finanzieren.

    Wichtig ist, dass die Ergebnisse deutscher Forscher auch weiterhin in Deutschland angewendet werden können. Das gilt insbesondere für die Pflanzenbiotechnologie. Die Negativentscheidung zum Anbau von MON 810 muss ein Einzelfall bleiben.

Pressekontakt:
CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: