CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Reiche: Schröder verhält sich bigott

    Berlin (ots) - Zur Rede von Altbundeskanzler Schröder vor der iranischen Handelskammer erklärt die Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Katherina Reiche MdB:

    Dass Altkanzler Gerhard Schröder, der den Atomausstieg in Deutschland zu verantworten hat, dem Iran die friedliche Nutzung der Kernenergie zugesteht, spricht für sich. Diese Position entspricht zwar dem internationalen Recht, zeigt aber auch exemplarisch auf, dass ein deutscher Sonderweg nicht funktionieren wird.

    Egal, ob wir am Ausstieg festhalten oder nicht, wir werden weiter von Kernkraftwerken umgeben sein, die auch in unseren Nachbarländern stehen und wir werden über das europäische Stromnetz weiter Strom aus Kernkraft beziehen. Hinzu kommt, dass der europäische Strommarkt immer weiter liberalisiert wird und es für den deutschen Verbraucher bald möglich sein dürfte, reinen französischen oder tschechischen Nuklearstrom zu beziehen.

    Mit einer Verlängerung der Laufzeiten unserer Kernkraftwerke könnte es uns zudem gelingen, 2020 ca. 60 Prozent unseres Stroms C02 frei zu beziehen. Das wäre ein Riesenschritt für den Klimaschutz, aber auch für die stromintensive Industrie und damit für den Industriestandort Deutschland.

Pressekontakt:
CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: