CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Singhammer: Kindergeld erhöhen statt Eltern diffamieren

Berlin (ots) - Anlässlich der Kritik an der geplanten Kindergelderhöhung erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Johannes Singhammer MdB: Allen anschwellenden Misstrauensbekundungen von SPD-Politikern gegenüber Eltern zum Trotz, halten wir an der geplanten Erhöhung des Kindergeldes 2009 als Barleistung fest. Der Vergleich "Mehr Kindergeld = zwei Schachteln Zigaretten oder zwei große Pils" von Bundesfinanzminister Steinbrück diffamiert alle Eltern, die mit großem Aufwand für Ihre Kinder sorgen. Statt Eltern unter Generalverdacht zu stellen, hat die Politik eine Bringschuld, Eltern zu unterstützen und ihnen einen finanziellen Freiraum zu gewährleisten. Das erreichen wir am besten mit mehr Kindergeld statt mit mehr Sachleistungen. So sind Eltern in ihrer Entscheidungsfreiheit nicht eingeschränkt und können ihre Kinder dort unterstützen, wo es sinnvoll ist. Insbesondere unterstützen wir Bundesfamilienministerin von der Leyen in ihren Bestrebungen, Mehrkinderfamilien stärker zu fördern. Eine Staffelung bei der Erhöhung des Kindergeldes zugunsten von Mehrkinderfamilien ist daher der richtige Weg und eine Aufwertung aller Familien mit vielen Kindern. Pressekontakt: CDU/CSU - Bundestagsfraktion Pressestelle Telefon: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.de Email: fraktion@cducsu.de Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: