ZDF

Was uns trennte, was uns eint: ZDF-"ML mona lisa" am Samstag und Reportage am Sonntag im Zeichen von 25 Jahre Mauerfall

Mainz (ots) - Der Mauerfall vor 25 Jahren schrieb ungewöhnliche Familiengeschichten. Zwei besonders eindrucksvolle erzählen im ZDF die Sendung "ML mona lisa" und die Reportage "Als die Mauer fiel": Am Samstag, 8. November 2014, rückt in "ML mona lisa" ab 18.00 Uhr zunächst die Geschichte der Familie Capraro in den Blick, die im September 1989 über Ungarn aus der DDR flüchtete. Und am Sonntag, 9. November 2014, schildert ebenfalls um 18.00 Uhr die Reportage "Als die Mauer fiel" die Geschichte der fünfköpfigen Familie Popow, die ihr Leben neu erfinden musste.

"Was uns trennte, was uns eint" ist der Titel der "ML mona lisa"-Sendung, zu der Barbara Hahlweg die Zuschauer am Samstag aus Berlin begrüßt. Die Familie Capraro erinnert sich darin, wie sie von Ungarn ins bayerische Vilshofen gelangte und dort ein ganz anderes Leben begann.

"ML mona lisa" erzählt außerdem noch weitere Wende-Geschichten: Mit dem in der DDR aufgewachsenen "Prinzen"-Sänger Sebastian Krumbiegel geht es auf einen Geschichtsspaziergang, und Egon Bahr, ein Wegbereiter der deutsch-deutschen Vereinigung, erläutert die mühsame Politik der "kleinen Schritte".

Über große Schritte Richtung Neuanfang berichtet am Sonntag die Reportage "Als die Mauer fiel - Die ungewöhnliche Geschichte der Familie Popow". Der Film von Christiane Hübscher zeigt die Wende auch als Generationenkonflikt. Während für den ehemaligen NVA-Offizier Harry Popow sein ganzes bisheriges Dasein wegrutschte, er arbeitslos wurde und das System, an das er glaubte, einfach verschwand, waren seine drei Kinder bei den Montagsdemonstrationen aktiv dabei. Und auch das Leben nach der Wende fiel den Jungen leichter: Der ehemalige SED-Genosse Harry ist noch heute mit 78 Jahren überzeugt davon, dass der Anschluss an die Bundesrepublik ein Fehler war.

Wie die Grenzsoldaten der Offiziersschule "Rosa Luxemburg" (Suhl) und der Unteroffizierschule der "Grenztruppen der DDR Egon Schultz" (Perleberg), die in der schicksalhaften Nacht des 9. November 1989 Dienst am Brandenburger Tor hatten, heute an die Maueröffnung zurückdenken, schildert am Sonntag, 9. November 2014, 15.45 Uhr, in ZDFinfo Christhard Läpples Film "Die letzte Truppe - 48 Stunden verändern die Welt".

http://monalisa.zdf.de

http://reportage.zdf.de

http://twitter.com/zdf

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://pressefoto.zdf.de/presse/fuenfundzwanzigjahremauerfall

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: