ZDF

Zwischenzeugnis für Obama
ZDF-Sendungen zur Kongresswahl in den USA

Mainz (ots) - Die am 2. November (Ortszeit) stattfindenden Kongresswahlen sind Stimmungswahlen für den US-Präsidenten Barack Obama. Mit umfassender Live-Berichterstattung und Hintergrundberichten informiert das ZDF seine Zuschauer über die Wahlentscheidungen und die Auswirkungen, die weltweit zu spüren sein werden.

Bereits am Dienstag, 2. November, 21.45 Uhr, kommt das "heute-journal" mit Amerika-Kenner Claus Kleber live aus Washington. In der anschließenden "XXL: Die lange Amerika-Nacht", 1.45 bis 4.55 Uhr, werden ZDF-Dokumentation noch einmal zu sehen sein, die die aktuelle US-Politik und das Leben in den Vereinigten Staaten aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

Das "ZDF-Morgenmagazin" setzt am Mittwoch, 3. November, bereits ab 5.00 Uhr die Live-Berichterstattung fort und ordnet als erste Sendung die Wahlergebnisse ein.

In einem "ZDF spezial" mit Theo Koll um 9.00 Uhr geht es um die Kongresswahlen als "Zwischenzeugnis für Obama": Wie erklären sich die Wahlergebnisse, und was bedeuten sie für die Regierung Obama? Die Neubesetzung von Repräsentantenhaus, Senat und zahlreicher Gouverneursposten könnte gravierende Auswirkungen auf die Innen- und Außenpolitik der USA haben. Gibt es einen Rechtsruck? Werden die Republikaner Obamas Politik blockieren? Oder sind sie nun gezwungen, konstruktiv mit ihm zusammenzuarbeiten? Beiträge und Schaltgespräche zeigen, was sich nach den Kongresswahlen ändern wird.

Die 19.00- Uhr-"heute"-Sendung mit dem ehemaligen ZDF-Amerika-Korrespondenten Matthias Fornoff kommt am 3. November live aus Washington, und um 21.45 Uhr meldet sich Claus Kleber mit dem "heute-journal" noch einmal vom Capitol Hill. Auch das "auslandsjournal" um 22.45 Uhr widmet sich ganz dem Thema Amerika: Unter anderem ist Reporterin Annette Hilsenbeck dafür quer durch die USA gereist und hat mit den Menschen über ihre Hoffnungen und Ängste gesprochen. Viele Wähler sind von ihrer Regierung enttäuscht und wollen den Wandel - egal wie. Angesichts der anhaltenden Wirtschaftskrise und rund zehn Prozent Arbeitslosigkeit wollen selbst gestandene Demokraten ihre Stimme diesmal den Republikanern geben.

Den Auftakt der "langen Amerika-Nacht" bildet am 2. November, 1.45 Uhr, die Dokumentation "Geheimakte Irak - Die wahre Geschichte des Krieges" von Paul Woolich und Iain Overton in der deutschen Bearbeitung von Michael Renz. Die Internetplattform WikiLeaks hat nach eigenen Angaben Zugriff auf rund 400 000 geheime Dokumente des US-Militärs. Diese Berichte dokumentieren Operationen der amerikanischen Truppen in den Jahren 2004 bis 2009 im Irak. Die Dokumentation nimmt die Zahlen und Fakten der Geheimdokumente als Grundlage, um die wahre Situation im Irak während der Besatzung der Amerikaner und ihrer Alliierten zu schildern. Die Dokumente zeigen: Der Einsatz der US-Truppen im Irak hatte eine verheerende Wirkung.

Um 2.30 Uhr folgt "Obamas Bilanz - Wunder dauern etwas länger". Michael Renz hat die zum Jahrestag von Obamas Amtseinführung gesendete kritische Zwischenbilanz des damaligen ZDF-Washington-Korrespondenten Matthias Fornoff anlässlich der Kongresswahlen aktualisiert.

Von 3.20 Uhr an wird der Film "Obama hautnah - Sein Weg ins Weiße Haus" von Amy Rice und Alicia Samstag (deutsche Bearbeitung: Andrea Gries) noch einmal zu sehen sein, in dem die Autorinnen Barack Obama von den Anfängen im Februar 2007 bis zum Wahlergebnis begleitet haben - immer mit der Erlaubnis zum Blick hinter die Kulissen. En einzigartiges Dokument, das dem 44. Präsidenten der USA so nahe kommt wie kein anderer Film bisher.

"XXL: Die lange Amerika-Nacht" schließt von 4.20 Uhr an mit der Wiederholung der ZDF.reportage "Einmal Texas und zurück", in der Autor Thorsten Eppert ein Jahr lang eine deutsche Austauschschülerin in den USA begleitet hat.

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: