SWR - Das Erste

Henry Hübchen als Schriftsteller in der Schaffenskrise

Die Schuld eines Schriftstellers wird zur Quelle neuer Inspiration: In der Regie von Andreas Kleinert spielt Henry Hübchen einen Romanautor, der einen tödlichen Unfall verursacht. Das Drehbuch zum Fernsehfilm »Spätwerk« stammt von Karl-Heinz Käfer, es produziert Eikon Media im Auftrag des SWR für Das... mehr

Baden-Baden (ots) - Dreharbeiten zum SWR Fernsehfilm "Spätwerk" in der Regie von Andreas Kleinert

Die Schuld eines Schriftstellers wird zur Quelle neuer Inspiration: In der Regie von Andreas Kleinert spielt Henry Hübchen einen Romanautor, der einen tödlichen Unfall verursacht. Das Drehbuch zum Fernsehfilm "Spätwerk" stammt von Karl-Heinz Käfer, es produziert Eikon Media im Auftrag des SWR für Das Erste. In weiteren Rollen spielen Patrycia Ziolkowska, Jenny Schily, Wolfgang Michael und Jordan Dwyer. Die Dreharbeiten haben an der Ostsee begonnen, bis Mitte Oktober wird an der Ostsee, in Berlin und in Esslingen/Neckar gedreht.

Zum Inhalt

Paul Bacher ist in der Krise. Konnte er sich in der Vergangenheit als einer der prägenden Schriftsteller seiner Generation fühlen, fehlen ihm schon seit geraumer Zeit Ideen und Antrieb für ein neues großes Werk. Seine Lesereisen geraten mehr und mehr zur traurigen Angelegenheit mit zu viel Alkohol und zu wenig Publikum. Paul weiß nicht so richtig, ob er sich in den Zynismus oder die Verzweiflung flüchten soll. Ist überhaupt noch etwas von ihm zu erwarten? Selbst seine Lektorin Hannah, mit der er eine langlaufende Affäre hat, lässt Zweifel daran durchscheinen. Dann über-fährt Paul im Suff einen Tramper, flieht zunächst erschrocken und beseitigt später unter Mühen die Leiche, ohne mit jemandem über das Erlebnis zu reden. Der Ausnahmezustand macht ihn empfänglich für die Annäherungsversuche der viel jüngeren Lehrerin Teresa, die sich als Retterin einer verlorenen Künstlerseele sieht. Während Paul auch gegenüber Teresa darüber schweigt, was in ihm gärt, gerät in seinem Inneren etwas in Fluss. Paul beginnt wieder zu schreiben. Als die Erzählung erscheint, ist sie stilistisch weniger ambitioniert als seine früheren Bücher. Stattdessen liest sie sich wie ein Geständnis.

Das Team

Produziert wird "Spätwerk" von Ernst-Ludwig Ganzert, Producerin ist Dorothea Seeger. Kamera: Johann Feindt, Schnitt: Gisela Zick, Szenenbild: Myrna Drews, Kostümbild: Andrea Schein, Musik: Daniel Dickmeis. Die Redaktion liegt bei Brigitte Dithard.

Regisseur Andreas Kleinert, die Firma Eikon und der SWR haben bereits für "Sag mir nichts" zusammengearbeitet. Der Film mit Ronald Zehrfeld, Ursina Lardi, Roeland Wiesnekker und Sarah Hostettler wird am 9. November im Ersten ausgestrahlt. Der Sendetermin von "Spätwerk" ist noch nicht bekannt.

Drehstartfoto unter www.ARD-foto.de

Pressekontakt: Annette Gilcher, Telefon 07221 929 24016, annette.gilcher@SWR.de

Original-Content von: SWR - Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: