Rhein-Maas Berufskolleg Kempen

Es ist Zeit für seine Freiheit!
Schüler des Rhein-Maas Berufskollegs in Kempen demonstrieren am Menschenrechtstag vor der Chinesischen Botschaft für den Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo

Kempen (ots) - Seit der Bekanntgabe des Nobelpreiskomitees, dass der chinesische Dissident und Menschenrechtler Liu Xiaobo den Friedensnobelpreis erhält, demonstrieren wir alljährlich am 10. Dezember vor der Chinesischen Botschaft für die Freilassung Liu Xiaobos. In diesem sechsten Jahr werden wir mit 300 Schüler*innen nach Berlin fahren. Pfarrer Roland Kühne: "Wir lassen Xiaobos Stimme der Demokratie und Menschlichkeit nicht unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit verstummen, sondern lassen sie in aller Öffentlichkeit vor der Chinesischen Botschaft in Berlin erschallen."

Zeitpunkt der Demonstration ist am 10. Dezember 2015 von 11.00 bis 13.00 Uhr, parallel zur Friedensnobelpreisverleihung in Oslo. Wir wollen durch das Verlesen der Menschenrechte, durch Reden und Texte Liu Xiaobos und der Charta 08, weswegen Liu Xiaobo zu 11 Jahren Haft verurteilt wurde, auf die Situation Xiaobos und anderer Dissidenten aufmerksam machen.

Vom 10. Dezember 2015 bis zum Ende der Haft im Jahr 2020 müsste Liu noch 1655 Tage im Gefängnis bleiben - wir werden 1655 gelbe Ballons mit Karten für die Freiheit in die Luft steigen lassen. Ein 25x7m großes Banner wird gegenüber der Chinesischen Botschaft auf die Jannowitzbrücke gelegt mit den Worten: Still 1655 days, free Liu Xiaobo.

"Es muss die Welt auch beunruhigen, dass ein Friedensnobelpreisträger 11 Jahre im Gefängnis bleiben soll," so Kühne.

Wir wollen Menschen aus Politik, Kirche und Kultur die Möglichkeit bieten, ihre Stimmen für die Menschenrechte und die Freilassung Liu Xiaobos zu erheben. Zugesagt hat uns bereits der Bundestagsabgeordnete unseres Kreises Udo Schiefner.

Pressekontakt:

Pfarrer Roland Kühne, Handy:01628204334, pax-kuehne@web.de 

Das könnte Sie auch interessieren: