BR Bayerischer Rundfunk

Programm-Meldung: BR-alpha
Sendetag: Mittwoch, 1.11.00, 14.00 Uhr
Sendetitel: Festzeit - Das Feiertagsgespräch
Unterzeile: Allerheiligen
Moderation: Andrea Kammhuber

München (ots) - Erstmals auch im Münchner Kabel zu sehen ist die neue Sendung der Reihe "Festzeit" in BR-alpha: Die fünfte Ausgabe dieser Feiertagsgespräche,die sich in loser Folge mit den christlichen Festen beschäftigen, gilt den Feiertagen Allerheiligen und Allerseelen, die in der Praxis kaum mehr unterschieden werden. Gäste bei Andrea Kammhuber im Studio sind Kirchenrätin Susanne Breit-Keßler, Publizistikreferentin der evangelisch-lutherischen Landeskirche in Bayern, und der Domkapitular Prälat Josef Obermaier, Seelsorgereferent der Erzdiözese München-Freising. Themen des Gesprächs, das im Freimanner Studio des Bayerischen Rundfunks aufgezeichnet wurde, sind Form und Inhalt des Totengedenkens, das die Gläubigen an Allerseelen oder, wie die Protestanten, am Ewigkeitssonntag praktizieren. Zu der Frage "Was kommt nach dem Tod?" sagt Josef Obermaier, der Glaube an die Ewigkeit ermögliche eine "Entstressung der Gegenwart", die Befreiung von Glücksstress und Lebensstress. Ohne den Glauben an die Ewigkeit, meint Susanne Breit-Kessler, gehe den Menschen das Gefühl für den eigenen Wert und den des Mitmenschen verloren. Ob vor dem ewigen Aufgehobensein bei Gott das Fegefeuer steht (eine Form von "Reinigung", wie Obermaier es bezeichnet), darüber gehen die Meinungen auseinander. Doch "nach dem Tod" - das ist auch ein Zeitraum für die Hinterbliebenen. Trauer und Totengedenken, da sind sich die beiden Theologen einig, sind lebensnotwendig und können Lebenshilfe sein. Wer aber sind die Heiligen, derer an Allerheiligen gedacht wird? Die Heiligen als die Gemeinschaft aller Getauften ist eine gemeinsame grundlegende Auffassung der beiden Kirchen. Trotz der Unterschiede der Konfessionen im Glauben an die Heiligen als "Freunde" oder Mittler sind sich die Gesprächspartner in einem Punkt einig: "Wir sollten die Heiligen nicht in der Vergangenheit suchen", sagt Susanne Breit-Keßler. Martin Luther King sei vielleicht ein Heiliger oder jene Nachtschwester, die ihr während ihrer schweren Krankheit vorgesungen habe. Und Josef Obermaier fügt hinzu: "Die Heiligen sind mitten unter uns." In München im Kabel auf Kanal 21 ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Bayerischer Rundfunk Pressestelle Tel. 089 / 5900 2176 Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: